Haftstrafe für Ex-Hells-Angels-Chef

+

Flensburg - Der ehemalige Chef der Flensburger Hells Angels muss ins Gefängnis. Das Landgericht verurteilte den einstigen Anführer des mittlerweile verbotenen Flensburger Rockerclubs am Freitag zu vier Jahren Haft.

Die Haftstrafe bekam er wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass er im September 2009 mit seinem Auto den Sturz eines Angehörigen der verfeindeten Bandidos aus Neumünster auf der A7 verursachte. Der Motorradfahrer wurde lebensgefährlich verletzt. Die Staatsanwaltschaft hatte unter anderem wegen versuchten Totschlags eine Freiheitsstrafe von sieben Jahren gefordert. Die Verteidigung plädierte dagegen auf Freispruch.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Corona-Impfdurchbrüche: So gefährlich ist das Virus für Geimpfte
WELT
Corona-Impfdurchbrüche: So gefährlich ist das Virus für Geimpfte
Corona-Impfdurchbrüche: So gefährlich ist das Virus für Geimpfte
Mit falschen Kennzeichen unterwegs: Polizei ermittelt gegen 47-Jährigen
WELT
Mit falschen Kennzeichen unterwegs: Polizei ermittelt gegen 47-Jährigen
Mit falschen Kennzeichen unterwegs: Polizei ermittelt gegen 47-Jährigen
Weil sie sich küssten: Jugendlicher zielt auf Kopf von 40-jährigem Mann
WELT
Weil sie sich küssten: Jugendlicher zielt auf Kopf von 40-jährigem Mann
Weil sie sich küssten: Jugendlicher zielt auf Kopf von 40-jährigem Mann
Bosch: Gekündigter Ingenieur kandidiert für den neuen Betriebsrat
WELT
Bosch: Gekündigter Ingenieur kandidiert für den neuen Betriebsrat
Bosch: Gekündigter Ingenieur kandidiert für den neuen Betriebsrat

Kommentare