Unter Auflagen

Hamburg kippt Rauchverbot

Hamburg - In Hamburgs Restaurants darf vom 1. September an wieder geraucht werden - sofern die Wirte dafür eigene Räume mit speziellen Lüftungen und Schleusen einrichten.

Die Hamburgische Bürgerschaft beschloss am Mittwoch zudem mehrheitlich, das Rauchen in allen öffentlichen Gebäuden einschließlich Spielhallen grundsätzlich zu verbieten. Ausnahmen gibt es nur noch etwa in Gefängnissen oder Krankenhäusern. Die Regelungen für Kneipen bleiben unverändert bestehen. Danach darf geraucht werden, wenn das Lokal kleiner als 75 Quadratmeter ist, nur einen Raum hat, Jugendliche unter 18 Jahren keinen Zutritt haben und keine zubereiteten Speisen angeboten werden.

Rauchen am Arbeitsplatz: Das sind Ihre Rechte

Rauchen am Arbeitsplatz: Das sind Ihre Rechte

Die Bürgerschaft reagierte mit der neuerlichen Novellierung des Nichtraucherschutzgesetzes auf eine Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts. Danach war die bisherige Regelung eine Ungleichbehandlung von Restaurants und Schankwirtschaften und damit verfassungswidrig (Az. 1 BvL 21/11). In Hamburg galt bislang, dass immer dort, wo gegessen wird, das Rauchen verboten ist. Dagegen hatte jedoch die Betreiberin einer Gaststätte in einem Autohof an der Autobahn 7 erfolgreich geklagt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesen

Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion
Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion
Frau flieht vor Polizeikontrolle und rammt Polizeiauto
Frau flieht vor Polizeikontrolle und rammt Polizeiauto

Kommentare