Er verschwand in einem VW in Hannover

Mann will Mutter ihr Kind entreißen - Stadt hat Angst vor Kinderfänger

+
In Hannover-Linden hat ein Unbekannter versucht einer Mutter den Kinderwagen samt Kleinkind zu entreißen. Dann stieg er in einen VW und floh. Die Polizei sucht Zeugen.

Ein Mann hat in Hannover versucht, einer Mutter ihr kleines Kind zu entreißen. Die Polizei sucht dringend Zeugen. In der Stadt in Niedersachsen herrscht nun Angst.

  • In Hannover wollte ein Mann einer Mutter ihr kleines Kind entreißen
  • In der Stadt in Niedersachsen herrscht Alarmbereitschaft
  • Die Polizei sucht dringend Zeugen

Update vom 15. Februar 2019: In Hannover herrscht nach der versuchten Entführung eines Dreijährigen im Kinderwagen durch einen älteren Mann weiter Alarmbereitschaft. Wie die „Hannoversche Allgemeine“ berichtet, sorgen privat erstellte und dutzendfach geteilte Warnungen via Facebook und WhatsApp für Aufsehen in der Bevölkerung. Zu dem Vorfall war es gekommen, als eine junge Mutter in Linden-Nord auf dem Heimweg von der Kita war. Dort soll sie dem Bericht nach am Folgetag berichtet haben, ein möglicherweise verwirrter Mann habe den Kinderwagen ruppig angegangen.

Eine schwangere Frau wurde von ihrem Ex-Freund geschlagen und getreten. Mindestens genauso betroffen macht das Verhalten einer weiteren Frau, die bei dem gewalttätigen Angriff dabei gewesen ist, wie nordbuzz.de* berichtet. Eine Frau war in Lingen in Niedersachsen mit dem Fahrrad unterwegs, als sie aus dem überfallen wurde. Ihr Leben verdankt sie einer Notoperation nach der Messerattacke.

Zurück zum Fall in Hannover: In der via sozialer Medien verbreiteten Warnung – zu sehen soll ein Zettel in einem Fenster sein – heißt es, am 7. Februar sei es zu zwei Vorfällen gekommen. Passanten hätten Kindesentführungen verhindert. Hintergründe zu dem Schreiben seien Unklar. Auch, warum es erst eine Woche später aufgehängt wurde. Nach „HAZ“-Angaben liegt der Polizei ein Fall von versuchter Entführung vor, Aussagen im Internet, es gäbe bis zu vier Fälle, widersprechen die Beamten ausdrücklich. Es handele sich um Gerüchte. Die Polizei nehme den Fall demnach sehr ernst, Streifenwagenbesatzungen seien sensibilisiert.

Auch schlimm: Bei einem schweren Unfall mit zwei Polizeiautos im Einsatz hat ein Mannschaftswagen einen Streifenwagen gerammt und in einen U-Bahn-Eingang geschleudert. Sieben Polizisten wurden bei dem Unfall in Hannover teils schwer verletzt, wie nordbuzz.de* berichtet.

Meldung vom 14. Februar 2019: Bereits am Donnerstag, 7. Februar, hat ein bislang unbekannter Mann versucht, in Hannover-Linden-Nord einer jungen Mutter den Kinderwagen samt Kleinkind zu entreißen und in seine Gewalt zu bringen. Der Täter stieg anschließend in einen anhaltenden älteren VW und floh, wie nordbuzz.de* berichtet.

Hannover: Unbekannter versucht Mutter Kinderwagen mit Kleinkind zu entreißen 

Am Mittwochabend, 13. Februar, war bei der Polizei Hannover nach eigenen Angaben ein Hinweis auf den Vorfall vom vorangegangenen Donnerstag eingegangen. Umgehend wurden Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Demnach hatte die 24-jährige Mutter ihren dreijährigen Sohn gegen 15.30 Uhr  aus einer Kita in der Herbartstraße in Linden-Nord abgeholt. Sie war dabei in Begleitung ihrer 62-jährigen Schwiegermutter, die den Kinderwagen schob.

Im Bereich Bennostraße, Ecke Wilhelm-Blum-Straße näherte sich der unbekannte Mann zügig, drängte die 62-Jährige zur Seite und versuchte den Kinderwagen an sich zu nehmen. Erst kürzlich war in Bremen eine junge Mutter mit drei Kindern als vermisst gemeldet worden, wie nordbuzz.de* berichtet.

Mehr aus Hamburg: 15-Jähriger rast mit Mercedes auf Flucht vor Polizei in Gegenverkehr - dann kommt es zur Katastrophe 

Weitere Fälle in Hannover? Polizei ermittelt, nachdem Unbekannter versucht, Mutter Kind zu entreißen 

Das Vorhaben des Täters, den Kinderwagen in seine Gewalt zu bringen scheiterte jedoch, da die beiden Frauen den Griff festhielten. Parallel hielt ein älterer, silberner VW in Höhe des Geschehens, in dessen Beifahrerseite der Unbekannte einstieg. Anschließend fuhr der Wagen auf der Wilhelm-Blum-Straße Richtung Stärkestraße davon. Ob der Fahrer in direktem Zusammenhang zur Tat steht, wird ermittelt. Das Kleinkind und die beiden Frauen blieben unverletzt.

Mehr aus Bremen: Zwillinge sitzen bei schwerem Unfall im Auto - Fehler der Mutter hat verheerende Folgen 

Drama in Hannover: Täterbeschreibung der Polizei

Der Angreifer wird als etwa 50 Jahre alt, zirka 1,70 bis 1,80 Meter groß und kräftig beschrieben. Neben seinem ungepflegten Aussehen sind seine hellen Augen sowie seine zotteligen, grauen Haare auffällig. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 0511/109-3920 entgegen. Ob es weitere Vorfälle gab, wird geprüft.

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

29 Tote bei Busunglück auf Madeira - Überlebende berichten von Schreien im Bus: „Die Menschen flogen um uns herum“
29 Tote bei Busunglück auf Madeira - Überlebende berichten von Schreien im Bus: „Die Menschen flogen um uns herum“
Bizarrer Trennungsgrund: Verlobung platzt, weil Mann beim Ring eine Fehlentscheidung trifft
Bizarrer Trennungsgrund: Verlobung platzt, weil Mann beim Ring eine Fehlentscheidung trifft
Männer klingeln bei der Polizei - dann fliegen die Fäuste
Männer klingeln bei der Polizei - dann fliegen die Fäuste
Feuer in Notre-Dame: Bienen auf dem Dach haben überlebt  - ein kleines Wunder   
Feuer in Notre-Dame: Bienen auf dem Dach haben überlebt  - ein kleines Wunder   

Kommentare