Unglücksursache unklar

Einfamilienhaus in Berlin eingestürzt

+
Rettungskräfte vor den Trümmer des eingestürzten Hauses in Berlin-Spandau. Foto: Maurizio Gambarini

Ein Einfamilienhaus stürzt ein, ein Kind wird dabei lebensgefährlich verletzt. Von dem Haus bleibt nur noch ein Trümmerhaufen. Jetzt beginnt die Ursachenermittlung.

Berlin (dpa) - Nach dem Einsturz eines Einfamilienhauses in Berlin-Spandau mit mehreren Verletzten sucht die Polizei nach der Ursache für das Unglück. Ein Brandkommissariat habe die Ermittlungen übernommen, sagte eine Polizeisprecherin. Ein Kind wurde bei dem Unglück lebensgefährlich verletzt.

Das Haus im Ortsteil Staaken war am Montagabend eingestürzt. Ein fünfjähriger Junge erlitt lebensgefährliche Verletzungen, wie die Polizei mitteilte. Ein sieben Jahre alter Junge und die Eltern im Alter von 40 und 47 Jahren wurden leicht verletzt. Die Feuerwehr war mit 75 Einsatzkräften sowie Rettungshunden am Unglücksort.

Das zweistöckige Haus wurde komplett zerstört. Das Gebäude sackte völlig in sich zusammen. "Durch herumfliegende Trümmerteile wurden angrenzende Häuser beschädigt", sagte die Polizeisprecherin. Medienberichten zufolge könnte eine Gasexplosion das Unglück verursacht haben. Die Polizei bestätigte das aber nicht.

Twitteraccount der Berliner Feuerwehr

Auch interessant

Meistgelesen

Messer-Attacke in Lübecker Linienbus: Drei Schwerverletzte, 142 Polizisten im Einsatz - neue Details zum Täter
Messer-Attacke in Lübecker Linienbus: Drei Schwerverletzte, 142 Polizisten im Einsatz - neue Details zum Täter
SEK-Einsatz in Düsseldorf: Siebenjähriges Mädchen getötet - Vater festgenommen
SEK-Einsatz in Düsseldorf: Siebenjähriges Mädchen getötet - Vater festgenommen
Tochter tötet Vater, nachdem sie in einer Schachtel verstörende Fotos findet
Tochter tötet Vater, nachdem sie in einer Schachtel verstörende Fotos findet
Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen
Schlägerei in bekanntem MTZ-Eiscafé eskaliert! Angestellte drehen durch und greifen zu Waffen

Kommentare