In der Nacht zum Samstag

Ruhe in Heidenau eingekehrt: Polizei schickt Rechte heim

Flüchtlinge Heidenau Polizei
+
Die Polizei hat die Demonstranten in Heidenau nach Hause geschickt.

Heidenau - Nach ausländerfeindlichen Protesten im sächsischen Heidenau ist in der Nacht zum Samstag wieder Ruhe eingekehrt. Die "Personen aus dem rechten Spektrum" wurden nach Hause geschickt.

„Rund 180 Personen aus dem rechten Spektrum erhielten einen Platzverweis“, sagte ein Sprecher der Polizei am frühen Morgen. In Heidenau gelte noch bis Montag ein Versammlungsverbot, hieß es. Die Rechten hatten sich am Freitagabend vor dem Notquartier für Asylsuchende an einem Supermarkt versammelt.

Die Beamten kesselten die Demonstranten mit gut einem Dutzend Polizeiautos ein. „Es gab keine Straftaten“, sagte der Sprecher. Am vergangenen Wochenende war es in der Kleinstadt nahe Dresden zu schweren Krawallen von Rechtsextremisten gekommen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona in Österreich: Neuer Gipfel am Freitag - Burgenland entscheidet sich gegen Lockdown-Verlängerung
Corona in Österreich: Neuer Gipfel am Freitag - Burgenland entscheidet sich gegen Lockdown-Verlängerung
Corona in Bayern: Lehrer sind außer sich wegen geplanter Notbremse für Schulen - „Grob fahrlässig“
Corona in Bayern: Lehrer sind außer sich wegen geplanter Notbremse für Schulen - „Grob fahrlässig“
Virologe Streeck kontert Lauterbach - und kritisiert „Schlagzeilen-Kreation“
Virologe Streeck kontert Lauterbach - und kritisiert „Schlagzeilen-Kreation“
Corona-Impfpass noch vor Sommerferien: EU-Staaten geben grünes Licht für einheitliches Impfzertifikat
Corona-Impfpass noch vor Sommerferien: EU-Staaten geben grünes Licht für einheitliches Impfzertifikat

Kommentare