Blaulicht

Hund macht erstaunliche Entdeckung am Flughafen Frankfurt

Drogenspürhund Harro mit seinem Fang am Flughafen Frankfurt.
+
Drogenspürhund Harro mit seinem Fang am Flughafen Frankfurt.
  • Sebastian Richter
    VonSebastian Richter
    schließen

Für Spürhund Harro ist es ein guter Tag: Er entdeck Drogen im Wert von einer halben Million Euro in einem Koffer am Flughafen Frankfurt.

Frankfurt – Drogen im Wert von fast einer halben Millionen Euro hat Spürhund Harro am Flughafen Frankfurt* erschnüffelt. Verpackt waren die etwa 12,4 Kilogramm Kokain in einem Reisekoffer, eingearbeitet in augenscheinlich originalverpackte Herrenhemden, wie die Polizei Frankfurt* berichtet.

Den Fund machte Harro bereits am 20. März, aus ermittlungstechnischen Gründen veröffentlichte die Polizei den Fall erst jetzt. Aufgefallen war der Koffer bei einer Gepäckkontrolle eines Fluges aus São Paulo zum Flughafen Frankfurt. Der Deutsche Schäferhund mit der besonders feinen Nase zeigte an dem schwarzen Koffer an, dass sich darin Rauschgift befinden könnte.

Drogenfund am Flughafen Frankfurt: Hund erschnüffelt kiloweise Kokain

Und er hatte recht: In den Hemden fand der Hundeführer das Kokain. Dort, wo normalerweise eine Pappe das Hemd gerade halten soll, hatten die Schmuggler das weiße Pulver in Vakuum verpackt. Ein durchgeführter Schnelltest brachte Gewissheit: Es handelte sich dabei um Kokain mit einem Schwarzmarktwert von etwa 446.400 Euro, so die Polizei.

„Der zwölfjährige Hund ist einer von mehreren Rauschgiftspürhunden beim Hauptzollamt Frankfurt am Main. Und schon viele Jahre dabei“, so eine Sprecherin des Zolls am Flughafen Frankfurt. „Er hat hier für den Flughafen eine sehr große Menge an Rauschgift in einem interessanten Versteck erschnüffelt.“

Flughafen Frankfurt: Polizei nimmt mutmaßliche Drogenkurierin vorläufig fest

Für Harro war es also ein guter Tag, an dem er sich sicherlich eine zusätzliche Streicheleinheit erarbeitet hat. Die 31 Jahre alte Frau, zu der der Koffer gehörte, wurde dagegen vorläufig festgenommen. Aktuell sitzt die mutmaßliche Drogenschmugglerin in Untersuchungshaft. (spr)

Bei einem anderen Flug vom Flughafen Frankfurt fand die Polizei im Handgepäck* einer Frau eine scharfe Waffe. Die Maschine der Lufthansa bekam Startverbot – und die Erklärung der Frau gab den Beamten Rätsel auf. *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Mehr zum Thema:

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion