Holocaust-Leugner Irving besucht "Wolfsschanze"

+
David Irving am Quartier des damaligen SS-Führers Heinrich Himmler in Masuren.

Warschau - Auf seiner umstrittenen Reise durch Polen hat der britische Holocaust-Leugner David Irving am Samstag das ehemalige Hitler-Hauptquartier “Wolfsschanze“ besucht.

Die Polizei behalte den Mann im Auge, sagte eine Polizeisprecherin in Olsztyn im Norden des Landes. Wie sie der polnischen Nachrichtenagentur PAP weiter sagte, seien die Beamten jederzeit bereit, im Falle einer Straftat einzuschreiten. Der Ort in Ostpreußen ist ein Symbol des militärischen Widerstands gegen den Nationalsozialismus. Am 20. Juli 1944 versuchte dort Oberst Claus Schenk Graf von Stauffenberg, Adolf Hitler mit einer Bombe zu töten. Die Aktion scheiterte, Hitler wurde bei dem Anschlag lediglich verletzt.

Seit Montag besucht Irving zusammen mit einer Gruppe europäischer und amerikanischer Touristen Erinnerungsorte des Zweiten Weltkrieges und der Judenverfolgung. Laut PAP war er in den vergangenen Tagen bereits im NS-Vernichtungslager Treblinka im Osten Polens sowie im Quartier des damaligen SS-Führers Heinrich Himmler in Masuren.

Irving bestreitet unter anderem den Vernichtungszweck der Gaskammern im Konzentrationslager Auschwitz. Er war 2005 in Österreich zu einer dreijährigen Gefängnisstrafe verurteilt worden. Auch in Polen ist das Leugnen von Verbrechen der Nazis strafbar.

dpa

Meistgelesen

News-Ticker zum Banküberfall: Größere Menge Bargeld erbeutet
News-Ticker zum Banküberfall: Größere Menge Bargeld erbeutet
Nach Angriff auf Soldaten: Mann am Pariser Airport getötet
Nach Angriff auf Soldaten: Mann am Pariser Airport getötet
Schrecklicher Fund in Wohnung: Berliner Polizei sucht diesen Mann
Schrecklicher Fund in Wohnung: Berliner Polizei sucht diesen Mann
Video
Russischer Waschbär nach Dreh mit diesem Model brustfixiert
Russischer Waschbär nach Dreh mit diesem Model brustfixiert

Kommentare