Tapfere Hundemutter

Amanda rettete Welpen vor dem Feuertod

+
Die mutige Hundedame Amanda rettete ihren Nachwuchs vor dem Flammentod

Santa Rosa de Temuco - Während die Löscharbeiten an einem brennenden Haus in vollem Gange waren, hat Hundedame Amanda ganz alleine ihrem Nachwuchs das Leben gerettet.

Niemand kümmerte sich um den Vierbeiner des Hauses im chilenischen Santa Rosa de Temuco, als dort ein Brand ausbrach. Hundedame Amanda war erst vor zehn Tagen stolze Mutter von fünf süßen Welpen geworden, berichtet die Zeitung Soy Chile. Doch jetzt hatten die Menschen alle Hände voll zu tun, das Feuer unter Kontrolle zu bekommen. Amanda spürte, dass ihr Nachwuchs in Lebensgefahr schwebte.

Einen Welpen nach dem anderen legte Amanda auf den Stufen des Löschfahrzeugs ab

Also nahm sich die tapfere Schäferhund-Mischung ein Herz und kehrte in das lichterloh brennende Haus zurück. Dort nahm sie die Welpen, einen nach dem anderen, vorsichtig in ihre Schnauze und brachte sie ins Freie. Draußen ging sie zu dem Feuerwehrauto und legte ihren Nachwuchs behutsam auf den Stufen des Löschfahrzeugs ab.

So alt ist Ihr Haustier in Menschenjahren

So alt ist Ihr Haustier in Menschenjahren

Als die Gefahr gebannt war, fuhr Amandas Familie mit ihren Babys zum Tierarzt. Der Beschützerinstinkt der mutigen Hundedame war so stark, dass sie zuerst niemanden an ihre Kleinen heranlassen wollte. Dr. Felipe Lara musste feststellen, dass Welpe Amparo an seinen Verletzungen gestorben war - die anderen vier hatten jedoch überlebt! Dieser tapfere Hund hat mit seiner mutigen Rettungsaktion eine Tapferkeitsmedaille verdient.

hn

Auch interessant

Meistgelesen

Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus
Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis
Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben

Kommentare