Hunderttausende Engländer streiken für ihre Pension

1 von 9
Hunderttausende Mitarbeiter des britischen öffentlichen Dienstes haben am Mittwoch aus Protest gegen geplante Rentenkürzungen ihre Arbeit niedergelegt.
2 von 9
Hunderttausende Mitarbeiter des britischen öffentlichen Dienstes haben am Mittwoch aus Protest gegen geplante Rentenkürzungen ihre Arbeit niedergelegt.
3 von 9
Hunderttausende Mitarbeiter des britischen öffentlichen Dienstes haben am Mittwoch aus Protest gegen geplante Rentenkürzungen ihre Arbeit niedergelegt.
4 von 9
Hunderttausende Mitarbeiter des britischen öffentlichen Dienstes haben am Mittwoch aus Protest gegen geplante Rentenkürzungen ihre Arbeit niedergelegt.
5 von 9
Hunderttausende Mitarbeiter des britischen öffentlichen Dienstes haben am Mittwoch aus Protest gegen geplante Rentenkürzungen ihre Arbeit niedergelegt.
6 von 9
Hunderttausende Mitarbeiter des britischen öffentlichen Dienstes haben am Mittwoch aus Protest gegen geplante Rentenkürzungen ihre Arbeit niedergelegt.
7 von 9
Hunderttausende Mitarbeiter des britischen öffentlichen Dienstes haben am Mittwoch aus Protest gegen geplante Rentenkürzungen ihre Arbeit niedergelegt.
8 von 9
Hunderttausende Mitarbeiter des britischen öffentlichen Dienstes haben am Mittwoch aus Protest gegen geplante Rentenkürzungen ihre Arbeit niedergelegt.

Hunderttausende Engländer streiken für ihre Pension

Auch interessant

Meistgelesen

Nächtliche Schüsse in Malmö: Drei Tote und drei Verletzte 
Nächtliche Schüsse in Malmö: Drei Tote und drei Verletzte 
Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: War es ein Serientäter?
Jugendliche (16) tot bei Grundschule entdeckt: War es ein Serientäter?
Tragischer Unfall: Mann auf Beerdigung seiner Mutter von ihrem Sarg erschlagen
Tragischer Unfall: Mann auf Beerdigung seiner Mutter von ihrem Sarg erschlagen
Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen
Polizisten stoppen diesen VW Golf GTI - und können nicht glauben, was sie unter dem Wagen sehen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.