Indische Verkehrspolizei fahndet per Facebook

Neu-Delhi - Die indische Verkehrspolizei in Neu-Delhi nutzt Facebook, um Verkehrssünder dingfest zu machen. Mit Hilfe von Nachrichten zu Bildern und Videos werden Verstöße aufgeklärt.

Motorradfahrer ohne Helm, auf Zebrastreifen geparkte Autos und Fahrzeuge beim illegalen Abbiegmanöver - auf einer Facebook-Seite hat die Verkehrspolizei der indischen Hauptstadt Neu-Delhi mehr als 3.000 Fotos und mehrere Dutzend Videos von Verkehrsverstößen gesammelt. Sie sollen den überforderten Ordnungshütern der Metropole die Arbeit erleichtern. In über 600 Fällen wurden aufgrund der eingesandten Facebook-Nachrichten Strafmandate verteilt, sagte ein Stadt-Sprecher der “New York Times“.

Die Facebook-Präsenz sei eigentlich nicht für diesen Zweck eingerichtet worden und habe die Bevölkerung auch nie zum Denunzieren aufgefordert. Die Zwölf-Millionen-Stadt wollte für ihre gewaltigen Verkehrsprobleme eigentlich nur ein zeitgerechtes Bürgerforum haben, auf dem auch Verbesserungsvorschläge gemacht werden könnten. Trotz einiger Bedenken wegen des Datenschutzes und speziell der Authentizität der Fotos, sei die Reaktion der Bevölkerung aber “überwältigend positiv“, erklärte der Stadtsprecher laut dem Bericht.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Kettensägen-Mann verletzt fünf Menschen - Fluchtauto gefunden
Kettensägen-Mann verletzt fünf Menschen - Fluchtauto gefunden
Polizei stoppt Auto mit sieben Kindern auf umgeklappter Rückbank
Polizei stoppt Auto mit sieben Kindern auf umgeklappter Rückbank
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben

Kommentare