Islamistischer Hass-Prediger ausgereist

+
Bilal Philips

Frankfurt - Der radikal-islamistische Prediger Bilal Philips hat Deutschland nach einer Ausweisungsverfügung verlassen. Das Ziel ist nicht bekannt.

Er sei bereits am Freitag ausgereist, sagte ein Sprecher der Polizei in Frankfurt am Sonntag. Dem als Hassprediger kritisierten Salafisten war am Mittwochabend nach einer Kundgebung in Frankfurt die Ausweisungsverfügung der Ausländerbehörde übergeben worden.

Die Ausweisung war mit früheren Äußerungen Philips begründet worden, nach denen er unter anderem die Todesstrafe für Homosexuelle gefordert haben soll, wie das Ordnungsamt erläutert hatte. Der in Jamaika geborene und in Kanada aufgewachsene Prediger war am Mittwoch zusammen mit dem deutschen Konvertiten Pierre Vogel aus dem Kölner Raum in Frankfurt aufgetreten.

Die Kundgebung hatten nach Polizeiangaben rund 2000 Zuhörer und Demonstranten verfolgt. Dabei hatte der von den Sicherheitsbehörden beobachtete Prediger keine Hetzparolen von sich gegeben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unglaubliche Geschichte von 40 Infizierten beim Einkaufen
WELT
Unglaubliche Geschichte von 40 Infizierten beim Einkaufen
Unglaubliche Geschichte von 40 Infizierten beim Einkaufen
Erste Interessenten für „teuerstes Haus Deutschlands“: Münchner Makler nennt neue Details - Anzeige sorgt für Verwunderung
WELT
Erste Interessenten für „teuerstes Haus Deutschlands“: Münchner Makler nennt neue Details - Anzeige sorgt für Verwunderung
Erste Interessenten für „teuerstes Haus Deutschlands“: Münchner Makler nennt neue Details - Anzeige sorgt für Verwunderung
Umstrittenes „Vittel“-Wasser bei Lidl wird durch „Volvic“ ersetzt - was erneut für Ärger sorgt
WELT
Umstrittenes „Vittel“-Wasser bei Lidl wird durch „Volvic“ ersetzt - was erneut für Ärger sorgt
Umstrittenes „Vittel“-Wasser bei Lidl wird durch „Volvic“ ersetzt - was erneut für Ärger sorgt
Kanzleramts-Chef Braun und Kretschmer fordern Lockdown - Lindner: „Viele Maßnahmen noch nicht ausgeschöpft“
WELT
Kanzleramts-Chef Braun und Kretschmer fordern Lockdown - Lindner: „Viele Maßnahmen noch nicht ausgeschöpft“
Kanzleramts-Chef Braun und Kretschmer fordern Lockdown - Lindner: „Viele Maßnahmen noch nicht ausgeschöpft“

Kommentare