Italienisches Dorf von Schlammlawine getroffen

Rom - Eine von heftigen Regenfällen ausgelöste Schlammlawine hat ein Dorf an der italienischen Amalfi-Küste mit Geröll überzogen. Nach Angaben des Zivilschutzes wurde mindestens eine Frau vermisst.

Bilder der Fernsehnachrichtenagentur APTN vom Freitag zeigten eine schlammbedeckte Straße des Dorfs Atrani mit umgestürzten Autos. Einige Fahrzeuge waren bis zum Dach unter Erdmassen begraben. Nach Behördenangaben war ein Bach in der Nähe von Atrani am Donnerstagabend über die Ufer getreten.

Die Vermisste arbeitete in einer Kaffeebar, die von der Schlammlawine getroffen wurde. Am Freitag ließ der Regen nach, weitere Niederschläge wurden aber für die kommenden Tage erwartet.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Hochwasser: „Der Ort läuft voll“
Hochwasser: „Der Ort läuft voll“
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Kettensägen-Angreifer hat bei der Festnahme Armbrüste dabei
Kettensägen-Angreifer hat bei der Festnahme Armbrüste dabei
Dauerregen lässt Pegel steigen
Dauerregen lässt Pegel steigen

Kommentare