Jäger erschießt Jäger: Strafbefehl erlassen

Rockenhausen/Imsweiler - Ein Jäger hat bei einer Treibjagd einen Kollegen versehentlich erschossen. Das Amtsgericht ahndet das nun mit einem Strafbefehl - eine Gerichtsverhandlung gibt es nicht.

Ein Jäger hat bei einer Treibjagd nahe Imsweiler in Rheinland-Pfalz im vergangenen November einen anderen Jäger versehentlich erschossen - das Amtsgericht Rockenhausen ahndete dies nun mit einem Strafbefehl. Eine Gerichtsverhandlung gab es in dem Fall nicht. Wegen fahrlässiger Tötung soll der 61-Jährige eine Freiheitsstrafe von neun Monaten verbüßen; dies wurde allerdings zur Bewährung ausgesetzt. Außerdem soll der Jäger laut Staatsanwaltschaft Kaiserslautern 7200 Euro an die Witwe des Getöteten zahlen. Der Strafbefehl werde derzeit zugestellt, sagte ein Gerichtssprecher am Donnerstag. Akzeptiert der Jäger den Strafbefehl, wird dieser rechtskräftig und steht dann einem Urteil gleich.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Zwei Festnahmen nach „barbarischen“ Säureattacken in London
Zwei Festnahmen nach „barbarischen“ Säureattacken in London
Pamplona: Acht Spanier bei Stierhatz durch Hörner verletzt
Pamplona: Acht Spanier bei Stierhatz durch Hörner verletzt
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben

Kommentare