10 000 Jahre altes Skelett in Mexiko geborgen

+
In einer überfluteten Höhle in Mexiko entdeckten Foscher ein Skelett, dessen Alter auf 10 000 Jahre geschätzt wird. 

Mexiko-Stadt - Nach jahrelangen Untersuchungen haben mexikanische Forscher aus einer überfluteten Höhle auf der Halbinsel Yucatán ein 10 000 Jahres altes menschliches Skelett geborgen.

Wie die Nachrichtenagentur Notimex am Mittwoch berichtete, handelt es sich um eines der ältesten in ganz Amerika gefundenen Skelette. “Der Junge von Chan Hol“ ist nach Angaben der Forscher zu 60 Prozent erhalten. Die Entdeckung deute zusammen mit ähnlichen Funden darauf hin, dass Amerika zuerst von Asien her besiedelt worden sei. Das Skelett lag rund acht Meter unter Wasser, mehrere hundert Meter tief in der Höhle, Jahrtausende lang in völliger Finsternis. Wahrscheinlich sei der junge Mann im späten Pleistozän in der Höhle bestattet worden, vermuten die Forscher. Die Höhle sei damals nicht überflutet gewesen.

dpa

Meistgelesen

Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Frau flieht vor Polizeikontrolle und rammt Polizeiauto
Frau flieht vor Polizeikontrolle und rammt Polizeiauto
Schießerei: Ein Toter und Verletzte in Cincinnati
Schießerei: Ein Toter und Verletzte in Cincinnati

Kommentare