Nation ändert den Hymnen-Text

Dieses Land bekommt geschlechtsneutrale Nationalhymne

+
In Zukunft wird nun ein andere Text bei der Nationalhymne gesungen. (Symbolbild)

Ein Land ändert seine Nationalhymne und der Premierminister spricht von einem „weiteren positiven Schritt in Richtung Geschlechtergleichheit“. 

Ottawa - Kanada bekommt eine geschlechtsneutrale Nationalhymne. In einem Passus soll es statt „True patriot love in all thy sons command“ (Erwecke Vaterlandsliebe in all deinen Söhnen) künftig „in all of us command“ (in uns allen) heißen. Der Senat in Ottawa verabschiedete ein entsprechendes Gesetz am Mittwochabend (Ortszeit). Premierminister Justin Trudeau schrieb auf Twitter von einem „weiteren positiven Schritt in Richtung Geschlechtergleichheit“.

Die als „O Canada“ bekannte Hymne wurde 1908 vom Richter und Dichter Robert Stanley Weir komponiert. Die fragliche Passage hatte er nach dem Ersten Weltkrieg hinzugefügt, um an die gefallenen Soldaten zu erinnern.

Außerdem könnte Sie auch das interessieren: Kurios! Kanada warnt vor Reisen nach Ostdeutschland

„Ich bin sehr, sehr glücklich“, sagte Senatorin Frances Lankin, die den Vorstoß unterstützt hatte, dem Sender CBC zufolge. Obwohl die Änderung nur zwei Wörter betreffe, sei es ein gewaltiger Schritt.

Lesen Sie dazu auch: Auswanderer nimmt Grabstein der Eltern mit*

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Vergewaltigung von 16-Jähriger mit rätselhaftem Täter-Verhalten: Anrufer sorgen bei „XY“ für Überraschung
Vergewaltigung von 16-Jähriger mit rätselhaftem Täter-Verhalten: Anrufer sorgen bei „XY“ für Überraschung
Mann schläft mit hübschen Zwillingen - jetzt haben sie eine abgedrehte Idee
Mann schläft mit hübschen Zwillingen - jetzt haben sie eine abgedrehte Idee
Passagier geht es schlecht: Eurowings-Maschine muss in Nürnberg zwischenlanden
Passagier geht es schlecht: Eurowings-Maschine muss in Nürnberg zwischenlanden
17-Jähriger gesteht Doppelmord: Neue Details zu Familiendrama in Böblingen
17-Jähriger gesteht Doppelmord: Neue Details zu Familiendrama in Böblingen

Kommentare