Kannibalen-Chat-Opfer: Alle Leichenteile gefunden

+
Die Polizei hat die Suche nach Leichenteilen auf dem Gelände beendet.

Dresden - Die Suche nach den Teilen der Leiche eines getöteten 59-Jährigen in Reichenau (Osterzgebirge) ist nach Angaben eines Polizeisprechers vom Freitag vorerst abgeschlossen.

Laut einem Bericht der „Sächsischen Zeitung“ wollen sich die Ermittler der Sonderkommission „Pension“ nun auf die Spurensuche im Inneren des früheren DDR-Ferienheims konzentrieren. Auf dem Grundstück waren die Leichenteile gefunden worden. Gleichzeitig laufen Ermittlungen im Umfeld des mutmaßlichen Mörders und seines Opfers weiter.

So werden Spuren der beiden Männer in Kannibalen-Chats im Internet überprüft und Zeugen befragt. Mithilfe sichergestellter Computer solle geklärt werden, ob der festgenommene 55 Jahre alte Hauptkommissar Kontakt zu weiteren Personen in der Szene hatte. Der Polizist hatte vor gut einer Woche gestanden, den 59 Jahre alten Geschäftsmann aus Hannover Anfang Novemberin seiner Pension getötet und die Leiche in Teilen vergraben zu haben. Er bestreitet allerdings sexuelle oder kannibalistische Motive.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Umstürzender Baum tötet Frau, als sie gerade im eigenen Garten sitzt
Umstürzender Baum tötet Frau, als sie gerade im eigenen Garten sitzt
Diesen Wutbrief eines Anwohners sollten alle Schlager-Fans lesen
Diesen Wutbrief eines Anwohners sollten alle Schlager-Fans lesen

Kommentare