Kein Käufer für geklautes Bier: Familie säuft sich K.O.

+
Die Familie hat das geklaute Bier größtenteils selbst getrunken.

Mantee - Eigentlich hatten eine Oma, ihr Sohn und ihr Enkel kistenweise Bier geklaut, um es zu verkaufen. Weil sie keine Abnehmer fanden, haben sie es selbst gesoffen. Und zwar in rauen Mengen.

Mit einem Bierklau im großen Stil wollten Barbara Dewberry, ihr David Hurst und ihr 17-jähriger Enkel aus Mantee (US-Staat Mantee, Mississippi) den schnellen Dollar machen. Sie stiegen laut der Zeitung "Sun Herald" in einen Country Club ein und ließen neben Bargeld insgesamt 20 Kisten Bier mitgehen. Laut Polizei wollte das Ganoven Trio den geklauten Alkohol den Nachbarn andrehen. Doch die verständigten prompt die Ordnungshüter. Mehrere Polizisten suchten die Diebe zuhause auf. Doch zum Zeitpunkt der Durcsuchung waren diese längst nicht mehr ansprechbar. Denn Oma, ihr Sohn und der Enkel hatten sich mit dem geklauten Bier inzwischen selbst die Lichter ausgeschossen. Sie lagen sternhagelvoll auf dem Boden ihres Hauses. Laut Polizei sollen sie insgesamt 11 der 20 geklauten Bierkisten geleert haben.

fro

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis
Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis
Zwei Festnahmen nach „barbarischen“ Säureattacken in London
Zwei Festnahmen nach „barbarischen“ Säureattacken in London
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben

Kommentare