Suchaktion eingestellt

Nach Felssturz in Normandie: Keine Hinweise auf Opfer

+
Die Steilküste beim Ort Saint-Martin-aux-Buneaux nordwestlich von Rouen war auf etwa 100 Metern Breite abgebrochen

Rouen - Nach einem Steilküstenabbruch in der Normandie haben französische Rettungskräfte entgegen erster Befürchtungen keine Hinweise auf verschüttete Menschen gefunden.

Die Suchaktion sei am Donnerstagabend eingestellt worden, berichteten die Regionalzeitung „Paris Normandie“ und der Sender France 3.

Es gebe kein Indiz für Menschen unter den Kreidefels-Trümmern, sagte ein Feuerwehr-Verantwortlicher der Zeitung. Die Steilküste beim Ort Saint-Martin-aux-Buneaux nordwestlich von Rouen war auf etwa 100 Metern Breite abgebrochen, ein riesiger Geröllberg türmt sich nun am Strand auf.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

13 Bilder zeigen, wie Düsseldorf den Japan-Tag feiert
13 Bilder zeigen, wie Düsseldorf den Japan-Tag feiert
Nach jahrelangem Missbrauch: 23-Jährige schneidet Prediger Penis ab
Nach jahrelangem Missbrauch: 23-Jährige schneidet Prediger Penis ab
Großeinsatz mit Hubschraubern: Polizei sperrt Kita ab
Großeinsatz mit Hubschraubern: Polizei sperrt Kita ab
Mit Hund und Hubschrauber: Polizei fängt Baumaschinen-Diebe
Mit Hund und Hubschrauber: Polizei fängt Baumaschinen-Diebe

Kommentare