Landwirt erschießt Mitarbeiter des Veterinäramtes

+
Polizisten am Tatort im brandenburgischen Klein-Behnitz. Ein Landwirt hatte hier zuvor einen Veterinärbeamten auf seinem Hof erschossen. Foto: Nestor Bachmann

Nauen (dpa) - Ein Bauer aus Brandenburg hat nach Polizeiangaben auf seinem Hof einen Mitarbeiter des Veterinäramtes erschossen. Drei Mitarbeiter des Amtes hätten den 72 Jahre alten Landwirt in Nauen aufgesucht, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Brandenburg.

Daraufhin habe der Mann mit einer Schrotflinte das Feuer eröffnet. Streifenpolizisten überwältigten den mutmaßlichen Schützen und nahmen ihn fest.

Nach Informationen von "maz-online" soll der 72-Jährige seine Tiere nicht ausreichend versorgt haben. Daraufhin habe das Amt ihn aufgefordert, seinen Rinderbestand auf fünf Tiere zu reduzieren.

Ein Amtsmitarbeiter sei tödlich getroffen worden, die beiden anderen blieben unverletzt. Sie stünden unter Schock, sagte der Polizeisprecher. Nach dpa-Informationen arbeitete der 72-Jährige im Nebenerwerb als Landwirt. Er gehörte nicht dem Bauernverband an.

Meistgelesen

News-Ticker zum Banküberfall: Größere Menge Bargeld erbeutet
News-Ticker zum Banküberfall: Größere Menge Bargeld erbeutet
Zwei Jahre nach Germanwings-Absturz: Die wichtigsten Fragen
Zwei Jahre nach Germanwings-Absturz: Die wichtigsten Fragen
Nach Angriff auf Soldaten: Mann am Pariser Airport getötet
Nach Angriff auf Soldaten: Mann am Pariser Airport getötet
Schrecklicher Fund in Wohnung: Berliner Polizei sucht diesen Mann
Schrecklicher Fund in Wohnung: Berliner Polizei sucht diesen Mann

Kommentare