Leichenteile in Jauchegrube gefunden

Sülfeld - Im Fall der zerstückelten Leiche im schleswig-holsteinischen Sülfeld hat die Staatsanwaltschaft am Freitag Haftbefehl gegen den Vater des Opfers beantragt.

Nach Überzeugung der Ermittler hatte der 62 Jahre alte Landwirt seinen 27 Jahre alten Sohn ermordet und die Leiche in seinem Wohnhaus zerteilt. Danach habe er die Leichenteile in einer Jauchegrube versenkt.

Der 62-Jährige ist auf Anordnung eines Amtsarztes am Donnerstag in einer geschlossenen psychiatrischen Anstalt untergebracht worden. Deshalb bestehe keine Fluchtgefahr und es sei noch unklar, wann über den Haftbefehl entschieden werde, erläuterte eine Sprecherin der Polizei Lübeck am Freitag.

Für die Ermittlungen soll die Jauchegrube auf dem Hof des ehemaligen Schweinemästers abgepumpt und nach Spuren durchsucht werden. Dafür hat die Mordkommission das Technische Hilfswerk um Hilfe gebeten, sagte die Polizeisprecherin. Der 27-Jährige war seit Sonntag vermisst worden. Die Schwester hatte die Leiche ihres Bruders am Dienstag entdeckt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Kettensägen-Angreifer hat bei der Festnahme Armbrüste dabei
Kettensägen-Angreifer hat bei der Festnahme Armbrüste dabei
Dauerregen lässt Pegel steigen
Dauerregen lässt Pegel steigen
Polizei stoppt Auto mit sieben Kindern auf umgeklappter Rückbank
Polizei stoppt Auto mit sieben Kindern auf umgeklappter Rückbank

Kommentare