Eltern stehen unter Schock

Umstände noch unklar: Junge (6) ertrinkt in Freizeitbad - Polizei ermittelt

Die Polizei hat einen Unfall- oder Tatort abgesperrt (Symbolbild).
+
Die Polizei hat einen Unfall- oder Tatort abgesperrt (Symbolbild).

In einem Schwimmbad in Lippstadt treibt ein Kind im Wasser. Sofort wird versucht, den Jungen zu reanimieren. Doch für ihn kommt jede Hilfe zu spät.

Lippstadt/Nordrhein-Westfalen - Ein sechsjähriger Junge ist am Dienstag in einem Schwimmbad in Lippstadt ertrunken. Ein Bademeister habe am späten Vormittag das im Wasser treibende Kind entdeckt, teilte die Polizei mit. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsversuche starb das Kind noch im Schwimmbad. 

Der Junge sei in einem separaten Schwimmbecken mit 1,40 Metern Tiefe gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Ob er schwimmen konnte, war zunächst unklar.

Sechsjähriger im Schwimmbad ertrunken: Kriminalpolizei ermittelt

Die Eltern, die mit ihrem Kind zusammen im Schwimmbad waren, wurden nach dem Unglück von Notfallseelsorgern betreut, sie konnten noch nicht befragt werden. Die Kriminalpolizei ermittelt nun die näheren Todesumstände.

In Kulmbach in Bayern ist ein achtjähriges Kind während eines Badeausflugs mit seiner Turngruppe ertrunken. Die Betreuerin ist schuldig gesprochen worden. Im Allgäu ist ein junger Mann im Großen Alpsee tödlich verunglückt - während sein Freund alles mit ansehen musste. Und in Tansania ertrank ein Mann während seines Heiratsantrags - er tauchte nie wieder auf.

afp/dpa

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion