Seltsame Begründung

Mann schießt auf Mond und landet im Knast

Phoenix - Ein 39 Jahre alter Mann ist im US-Staat Arizona festgenommen worden. Warum? Weil er auf den Mond geschossen hat - angeblich.

Nach Schüssen, die er angeblich auf den Mond abfeuerte, ist ein Mann im US-Staat Arizona festgenommen und ins Gefängnis gesperrt worden. Augenzeugen sagten der Polizei laut einem ABC-Bericht, der 39-Jährige habe behauptet, den Halleyschen Kometen am Himmel gesehen zu haben - und habe daraufhin mehrmals aus seinem Fenster geschossen.

Vor seiner Festnahme habe er Widerstand geleistet und sich geweigert, sein Haus zu verlassen. Der Polizei sagte er später, dass er niemand verletzen wollte und auf den Mond geschossen habe. Er gestand, vorher Marihuana geraucht zu haben. Verletzt wurde niemand.

dpa

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Meistgelesen

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion
Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion
Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Bus kollidiert mit Pick-up: 13 Menschen sterben
Bus kollidiert mit Pick-up: 13 Menschen sterben

Kommentare