Mann spielt drei Tage lang Computer - tot

Peking - Der Mann war süchtig nach Computerspielen, kam einfach nicht davon los. Drei Tage und Nächte lang zockte er fast ohne Unterbrechung. Dann passierte etwas Schreckliches.

72 Stunden lang saß der Chinese (30) in einem Internetcafe vor dem Bildschirm, wie blick.ch berichtet. Gegessen und getrunken hat er dabei so gut wie gar nichts. Dann verließen ihn die Kräfte, der Mann fiel ins Koma - und starb. Er sei so richtig abhängig gewesen. In einem Monat soll er umgerechnet rund 1100 Euro für Internetspiele ausgegeben haben.

Der junge Mann ist mit seiner Sucht nicht allein: Nach dem Bericht sind in China 33 Millionen junge Menschen süchtig nach Internetspielen. Die chinesische Regierung hat in der Vergangenheit bereits zahlreiche Maßnahmen erlassen, um dem Problem Herr zu werden. 

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Meistgelesen

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion
Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion
Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Bus kollidiert mit Pick-up: 13 Menschen sterben
Bus kollidiert mit Pick-up: 13 Menschen sterben

Kommentare