Mann an Tram-Haltestelle erstochen

+
Die abgedeckte Leiche eines tödlich verletzten Fahrgastes liegt in Berlin Treptow-Köpenick an einer Straßenbahnhaltestelle.

Berlin - Ein Streit mit tödlichen Folgen: In Berlin ist ein Mann an einer Tram-Haltestelle niedergestochen worden. Er starb noch am Tatort. Der Tatverdächte: ein 18-Jähriger.

In Berlin ist am Mittwoch ein Mann nach einem Messerstich an einer Straßenbahnhaltestelle noch am Tatort gestorben. Vorausgegangen war nach ersten Ermittlungen ein Streit in einer Tram der Linie 37 an der Kreuzung von Rummelsburger Straße und Edisonstraße, wie ein Polizeisprecher sagte.

Ein 18-Jähriger wurde als Tatverdächtiger festgenommen und verhört. Die Identität des Getöteten blieb zunächst unklar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Zwei Festnahmen nach „barbarischen“ Säureattacken in London
Zwei Festnahmen nach „barbarischen“ Säureattacken in London
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Umstürzender Baum tötet Frau, als sie gerade im eigenen Garten sitzt
Umstürzender Baum tötet Frau, als sie gerade im eigenen Garten sitzt

Kommentare