Mehr Unfälle wegen zu hohen Tempos

Wiesbaden - Erstmals seit Jahren ist die Zahl der Unfälle wegen zu hoher Geschwindigkeit in Deutschland wieder gestiegen. Temposünden sind ohnehin die zweithäufigste Unfallursache.

Im vergangenen Jahr wurden 56.874 tempobedingte Unfälle registriert. Das waren 2,1 Prozent mehr als 2008, berichtete das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Montag und bestätigte damit einen Bericht der “Bild“-Zeitung vom selben Tag. Damit gab es zum ersten Mal seit 2002 wieder einen Anstieg. Insgesamt ist nach der Untersuchung zu schnelles Fahren mit 15,1 Prozent zur zweithäufigsten Unfallursache aufgestiegen.

Tempobedingte Unfälle waren 2009 außerdem für fast 40 Prozent aller Verkehrstoten und fast 27 Prozent aller Schwerverletzten verantwortlich. Insgesamt erreichte die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland mit 4152 Menschen im vergangenen Jahr aber einen Tiefstand. Dies hatte das Bundesamt bereits vor vier Wochen mitgeteilt. Weiteres Ergebnis der Untersuchung: Bei jungen Autofahrern im Alter von 18 bis 24 Jahren war zu hohe Geschwindigkeit in 42 Prozent der Fälle eine der Unfallursachen - und bei Motorradfahrern in 34 Prozent aller Fälle.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Zwei Festnahmen nach „barbarischen“ Säureattacken in London
Zwei Festnahmen nach „barbarischen“ Säureattacken in London
Pamplona: Acht Spanier bei Stierhatz durch Hörner verletzt
Pamplona: Acht Spanier bei Stierhatz durch Hörner verletzt
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben

Kommentare