Sie laufen wieder über den Catwalk

Sexy und bunt: New York Fashion Week gestartet

New York - Geometrische Formen und Graffiti-Muster: Mit Star-Designern wie Max und Lubov Azria für BCBG und Prominenten wie Alyssa Milano in der ersten Reihe hat in New York die Fashion Week begonnen.

Zum Auftakt zeigten am Donnerstag (Ortszeit) unter anderem auch Designer Richard Chai und das Label Desigual ihre Mode. Die Frühjahrskollektion 2014 des spanischen Labels trug die Handschrift des Designers Christian Lacroix. Der Franzose ließ die Models in fröhlichen Farben und Graffiti-Mustern über den Laufsteg stolzieren.

Unter den prominenten Gästen des ersten Tages waren Musikerin Kelly Osbourne und Schauspielerin Lindsay Lohan, deren 19 Jahre alte Schwester Ali zum ersten Mal bei der Fashion Week als Catwalk-Model arbeitete. Insgesamt präsentieren bei der Modewoche in der Millionenmetropole noch bis zum kommenden Donnerstag mehr als 90 Designer aus 30 Ländern ihre Kollektionen für Frühjahr und Sommer 2014.

Sexy, bunt, schrill: Auftakt der Mercedes-Benz Fashion Week in New York

Sexy, bunt, schrill: Die New York Fashion Week

Mit Spannung erwarten Experten in den kommenden Tagen die Shows von Top-Designern wie Ralph Lauren, Tommy Hilfiger und Calvin Klein. Am Freitag zeigen unter anderem auch die Jung-Designer der US-Fernsehshow „Project Runway“, die das deutsche Topmodel Heidi Klum moderiert, ihre Werke. Die New Yorker Modewoche markiert traditionell den Auftakt des internationalen Schauen-Marathons, auf den London, Mailand und Paris folgen.

dpa

Rubriklistenbild: © afp

Auch interessant

Meistgelesen

Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus
Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis
Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben

Kommentare