1. kreisbote-de
  2. Welt

Überfall auf Blumenladen: Polizei sucht Lockenkopf und Brillenträger

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Offene Stellen bei der Polizei
Die Polizei fahndet in Münster (Symbolbild). © dpa

Mit einem dreistelligen Eurobetrag sind zwei Räuber in Münster aus einem Blumenladen geflüchtet: Sie hatten zuvor einen Überfall verübt. Nun sucht die Polizei nach einem Lockenkopf und einem Brillenträger.

Münster – Gegen 13.45 Uhr am Freitagnachmittag (27. September) verübten zwei Männer einen Überfall auf das Blumengeschäft an der Wienburgstraße. Sie betraten den Laden und drohten den Angestellten mit einem Messer. Ihre Forderung war das Bargeld des Ladens, wie msl24.de berichtet

Dreistelliger Eurobetrag in Münster erbeutet

Als die Mitarbeiter ihnen die Scheine aus der Kasse überreicht hatten – vermutlich ein Betrag im dreistelligen Eurobereich –, flüchteten die Männer sofort. Die Richtung ist allerdings nicht bekannt. Die Polizei in Münster ermittelt nun zu dem Fall und sucht Zeugen. Die Angestellten könnten die Täter wie folgt beschreiben: 

MerkmalErster Täter in MünsterZweiter Täter in Münster
Alter24 bis 30 Jahre  24 bis 30 Jahre 
Größe1,75 Meter1,90 Meter
Gesichtkurze, braune Lockenkurze, dunkelblonde Haare
Kleidungdunkle Klamottengraue Maske vor dem Gesichtgrauer Kapuzenpullover
Sonstigesakzentfreies Deutschakzentfreies DeutschBrillenträger

Einen ähnlichen Fall hatte es erst kürzlich in der Domstadt gegeben: Ein Mann stürmte einen italienischen Imbiss und richtete seine Waffe auf den Pizzabäcker. Doch der rief in Münster nur nach seinem Vater – und rannte dann weg. Als ein Dieb zudem eine Frau bestehlen wollte, musste er mit leeren Händen nach Hause gehen: Sein Opfer in Münster reagierte drastisch.  

*msl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion