Das könnte Sie auch interessieren

Große Trauer: Polizistin stirbt bei schrecklichem Unfall - neue Details

Große Trauer: Polizistin stirbt bei schrecklichem Unfall - neue Details

Große Trauer: Polizistin stirbt bei schrecklichem Unfall - neue Details
Kadija Buarfa und ihre Kinder vermisst: Mutter hat ansteckende Krankheit - neue Gerüchte

Kadija Buarfa und ihre Kinder vermisst: Mutter hat ansteckende Krankheit - neue Gerüchte

Kadija Buarfa und ihre Kinder vermisst: Mutter hat ansteckende Krankheit - neue Gerüchte
Frau postet Foto ihrer toten Schwester - aber ein zweites Bild erschüttert noch mehr

Frau postet Foto ihrer toten Schwester - aber ein zweites Bild erschüttert noch mehr

Frau postet Foto ihrer toten Schwester - aber ein zweites Bild erschüttert noch mehr

In Syrien

Mutmaßliche Mörder von philippinischem Dienstmädchen gefasst

Der Mord hatte auf den Philippinen für Aufsehen gesorgt, nun sind die mutmaßlichen Täter nach internationaler Fahndung gefasst. 

Damaskus - Nach dem Fund der Leiche eines philippinischen Dienstmädchens in einem Gefrierschrank in Kuwait sind die Arbeitgeber der Frau in Syrien festgesetzt worden. Der Libanese Nader Essam Assaf und seine syrische Frau Mona seien in Damaskus festgenommen worden, sagte ein libanesischer Justizbeamter am Samstag.

Wegen seiner libanesischen Staatsangehörigkeit sei Assaf von den syrischen Behörden nach Beirut ausgeliefert worden. Seine Frau bleibe aber wegen ihrer syrischen Staatsangehörigkeit in Damaskus in Gewahrsam.

Die Leiche der 29-jährigen Joanna Demafelis war kürzlich in dem Gefrierschrank in einer verlassenen Wohnung des nun festgenommenen Paares in Kuwait entdeckt worden. Die Leiche wies Spuren von Folter auf. Demafelis war bereits mehr als ein Jahr zuvor von ihrer Familie als vermisst gemeldet worden. Nach dem Fund der Leiche wurde eine Interpol-Fahndung nach dem verdächtigen Paar eingeleitet.

Scharfer Vorwurf an arabische Arbeitgeber

Der philippinische Staatschef Rodrigo Duterte hatte nach dem Mord an dem Dienstmädchen eine Ausreisesperre für Philippiner verhängt, die in Kuwait arbeiten wollten. Er versprach Demafelis' Familie Gerechtigkeit und warf arabischen Arbeitgebern in Kuwait vor, philippinische Arbeiterinnen zu vergewaltigen, sie zu 21 Stunden Arbeit pro Tag zu zwingen und ihnen Müll zu Essen zu geben. Er entsandte überdies Arbeitsschutzbeauftragte in das Emirat.

Kuwait sagte zu, in Todes- und Missbrauchsfällen zu ermitteln. Der Golfstaat betonte zugleich, angesichts von mehr als 250.000 philippinischen Gastarbeitern in dem Emirat handele es sich um Einzelfälle.

AFP

Rubriklistenbild: © Pixabay unter CC 0 Lizenz /shpoks

Das könnte Sie auch interessieren

Herzschmerz zum Valentinstag

Liebeskummer in eBay-Anzeige: Verkäufer wettert gegen die Ex

Liebeskummer in eBay-Anzeige: Verkäufer wettert gegen die Ex

So echt klingen die Kriminellen

„Falsche Polizisten“: Ermittler veröffentlichen Anruf bei ahnungslosem Opfer - er klingt schockierend

„Falsche Polizisten“: Ermittler veröffentlichen Anruf bei ahnungslosem Opfer - er klingt schockierend

Riesenfund!

Frankfurt Flughafen: Zöllner blicken in Koffer und machen unglaublichen Fund

Frankfurt Flughafen: Zöllner blicken in Koffer und machen unglaublichen Fund

Auch interessant

Meistgelesen

Furchtbarer Unfall: Frau fliegt mit BMW Cabrio auf Autobahn über Leitplanke
Furchtbarer Unfall: Frau fliegt mit BMW Cabrio auf Autobahn über Leitplanke
Kassel: Polizei stoppt VW Golf GTI - Reaktion des Fahrers ist unfassbar
Kassel: Polizei stoppt VW Golf GTI - Reaktion des Fahrers ist unfassbar
Gewalt auf Partymeile eskaliert - 18 Jähriger zückt sein Messer und sticht zu 
Gewalt auf Partymeile eskaliert - 18 Jähriger zückt sein Messer und sticht zu 
Spaziergänger machen gruseligen Fund im Schnee - die Polizei steht vor einem Rätsel
Spaziergänger machen gruseligen Fund im Schnee - die Polizei steht vor einem Rätsel

Kommentare