53-Jähriger war schon einmal verurteilt

Mutter und Sohn (6) ermordet: Nachbar gesteht Tat

+
Ein 53-Jähriger hat den Mord an seiner Nachbarin und deren Sohn gestanden.

Nach der grausigen Bluttat in einem Mehrfamilienhaus in Detmold hat der festgenommene Nachbar die Tat nun gestanden. Der 53-Jährige hatte eine junge Mutter und ihren Sohn umgebracht.

Eine Woche nach dem Fund der Leichen einer jungen Mutter und ihres sechsjährigen Sohns in Detmold hat der festgenommene Nachbar die Bluttat gestanden.

Der Mann - es handelt sich um den 53-jährigen Nachbarn der Ermordetet - hat die Frau und ihren Sohn vergangene Woche durch Stich- beziehungsweise Schnittverletzungen getötet. Das Motiv des Mannes liegt noch im Dunkeln. Geprüft werde auch, ob ein sexueller Missbrauch vorliegt. 

Vergangene Woche war zudem bekannt geworden, dass der Mann 2005 wegen versuchten Mordes und Vergewaltigung verurteilt worden war. Bei der aktuellen Tat soll es Parallelen zu dem damaligen Vorfall geben. 

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

„Eine Augenweide“: Beurlaubte Polizistin lässt im Bikini gaaaaanz tief blicken
„Eine Augenweide“: Beurlaubte Polizistin lässt im Bikini gaaaaanz tief blicken
Nach ICE-Brand bei Montabaur: Teile von ICE-Wrack abtransportiert - Strecke weiter gesperrt
Nach ICE-Brand bei Montabaur: Teile von ICE-Wrack abtransportiert - Strecke weiter gesperrt
Rettungskräfte eilen zu Trümmerfeld - am Unfallort trauen sie ihren Augen kaum
Rettungskräfte eilen zu Trümmerfeld - am Unfallort trauen sie ihren Augen kaum
Großeinsatz in Hamburg - Mann verschanzte sich in Wohnung - Polizisten bei Festnahme verletzt
Großeinsatz in Hamburg - Mann verschanzte sich in Wohnung - Polizisten bei Festnahme verletzt

Kommentare