Lesestoff

Mysteriöses Fundstück im Zug - diese Geschichte steckt hinter dem Handy-Buch

+
Ein Bahnreisender hat das Buch mit Handy-Versteck im Fundbüro abgegeben.

Bei einer Zugfahrt hat ein Reisender eine Tüte mit einem ganz besonderen Inhalt gefunden: Ein Buch mit einem Handy-Versteck. Die Polizei konnte den Besitzer schnell ermitteln. 

Münster/Herne - Mit einem Buch als ausgefeiltem Versteck soll ein Häftling im offenen Vollzug versucht haben, sein Handy in eine Justizvollzugsanstalt zu schmuggeln. Der 28-Jährige aus Herne hatte die mittleren Seiten rechteckig ausgestanzt, so dass ein Mobiltelefon hineinpasste. 

Schmuggelware vergessen?

In einem Zug zwischen Hamm und Münster fand ein Reisender das präparierte Buch inklusive Handy in einer Tüte, die er dem Fundbüro übergab, wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte. Die Beamten fanden so heraus, wem der ungewöhnliche Lesestoff gehört. In der Justizvollzugsanstalt des Mannes dürfen Häftlinge aber keine Handys benutzen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Tödlicher Unfall auf Mallorca: Unglücksfahrerin auf Kaution frei?
Tödlicher Unfall auf Mallorca: Unglücksfahrerin auf Kaution frei?
Riesen-Razzia mit 1500 Polizisten gegen Rotlicht-Bande: Drei Beschuldigte in U-Haft
Riesen-Razzia mit 1500 Polizisten gegen Rotlicht-Bande: Drei Beschuldigte in U-Haft
Ärzte völlig „baff“: Schwerkranker Alfie (2) atmet trotz abgeschalteter Maschinen allein
Ärzte völlig „baff“: Schwerkranker Alfie (2) atmet trotz abgeschalteter Maschinen allein
Mehr als 50 Verletzte bei Zugunglück in Salzburg - Passagiere im Schlaf überrascht
Mehr als 50 Verletzte bei Zugunglück in Salzburg - Passagiere im Schlaf überrascht

Kommentare