Das könnte Sie auch interessieren

Sechs Männer attackieren Mädchen (16) sexuell - Polizei veröffentlicht Fahndungsfotos

Sechs Männer attackieren Mädchen (16) sexuell - Polizei veröffentlicht Fahndungsfotos

Sechs Männer attackieren Mädchen (16) sexuell - Polizei veröffentlicht Fahndungsfotos
Maskierte Gangster bedrohen Angestellte mit Machete - nun fahndet Polizei mit Fotos

Maskierte Gangster bedrohen Angestellte mit Machete - nun fahndet Polizei mit Fotos

Maskierte Gangster bedrohen Angestellte mit Machete - nun fahndet Polizei mit Fotos
Missbrauch auf Campingplatz: Beweismittel weg - Leitender Beamter suspendiert

Missbrauch auf Campingplatz: Beweismittel weg - Leitender Beamter suspendiert

Missbrauch auf Campingplatz: Beweismittel weg - Leitender Beamter suspendiert

Hochwasserrisikogebiete

Nach „Harvey“ entwirft die WWF Katastrophenszenario für Deutschland

+
Der Tropensturm "Harvey" überflutete die gesamte Burnet Bay in Houston. 

Wäre eine katastrophale Hochwasserlage wie in Houston auch hierzulande denkbar?  Die Umweltschutzorganisation WWF liefert eine besorgniserregende Antwort auf diese Frage. 

Berlin - Angesichts der katastrophalen Hochwasserlage in der US-Metropole Houston hat die Umweltschutzorganisation WWF vor ähnlichen Verhältnissen in Deutschland gewarnt. "Eine Situation wie in Houston kann es bei gravierenden Starkregenereignissen auch in Deutschland geben", erklärte Georg Rast, WWF-Referent für Hochwasser und Hydrologie, am Freitag in Berlin. Bei einem solchen Wetterereignis könne etwa "das komplette Oberrheingebiet unter Wasser stehen". 

Zahlreiche Großstädte wie Mannheim, Dresden und Teile von Berlin wären betroffen

"Hierzulande sind in wenigen Tagen noch deutlich höhere Regenmengen möglich als jene aus diesem Sommer im Raum Berlin", erklärte Rast. Die volkswirtschaftlichen Folgekosten wären demnach immens. "Die Überflutungen in Texas verdeutlichen, wie wichtig es ist, den Flüssen ihren natürlichen Strömungsraum zu lassen." Der technische Hochwasserschutz habe Grenzen. Großstädte wie Mannheim, Dresden oder Teile Berlins lägen in Hochwasserrisikogebieten, warnte der WWF.

 Wichtige Infrastruktur wie Kläranlagen, Raffinerien oder Chemieparks müsse "besser abgesichert und, wo das nicht möglich ist, notfalls auch zurückgebaut werden", forderte die Umweltschutzorganisation. "Es kann nicht sein, dass man nach einem Hochwasser in ausgewiesenen Risikogebieten beschädigte oder zerstörte Gebäude und Infrastruktur einfach wieder aufbaut - nur um dann bei der nächsten Flut erneut vor derartigen Problemen zu stehen", erklärte Rast.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Horrorverbrechen

Unfassbare Gräueltat: Eltern lösen ihre tote Tochter in Säure auf

Unfassbare Gräueltat: Eltern lösen ihre tote Tochter in Säure auf

Tierarzt und Tierheim in Hamburg eingeschaltet

Ekel-Alarm! Was sich in diesem Glas befindet, irritiert sogar die Polizei

Ekel-Alarm! Was sich in diesem Glas befindet, irritiert sogar die Polizei

Verschollenes Mädchen aus England

Vermisste Maddie: 13-Jährige gibt den verzweifelten Eltern jetzt neue Hoffnung

Vermisste Maddie: 13-Jährige gibt den verzweifelten Eltern jetzt neue Hoffnung

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Betrunkener geht in Kneipe aufs Klo - seine Kumpel hören nur noch den Schrei
Betrunkener geht in Kneipe aufs Klo - seine Kumpel hören nur noch den Schrei
Furchtbarer Unfall: Frau fliegt mit BMW Cabrio auf Autobahn über Leitplanke
Furchtbarer Unfall: Frau fliegt mit BMW Cabrio auf Autobahn über Leitplanke
Kassel: Polizei stoppt VW Golf GTI - Reaktion des Fahrers ist unfassbar
Kassel: Polizei stoppt VW Golf GTI - Reaktion des Fahrers ist unfassbar
Spaziergänger machen gruseligen Fund im Schnee - die Polizei steht vor einem Rätsel
Spaziergänger machen gruseligen Fund im Schnee - die Polizei steht vor einem Rätsel

Kommentare