Drei Menschen verletzt

Nach Massenkarambolage auf der A2: Polizei vermutet Unfallflucht

+
Auf der A2 gab es eine Massenkarambolage.

Auf der A2 bei Bielefeld krachen mindestens sieben Fahrzeuge ineinander. Drei Menschen werden verletzt. Die Polizei sucht nach einem Lasterfahrer, der eine verhängnisvolle Kettenreaktion ausgelöst haben könnte.

Bielefeld - In eine Karambolage auf der A2 bei Bielefeld sind mindestens sieben Autos verwickelt worden. Ein Lastwagenfahrer, der den Unfall am Donnerstagmorgen ausgelöst haben könnte und weitergefahren ist, wird von der Polizei gesucht. Sie geht von Unfallflucht aus.

Der Laster-Fahrer zog gemäß ersten Ermittlungen der Beamten vom Beschleunigungsstreifen zu früh auf die rechte der insgesamt drei Fahrspuren. Ein anderer Lastwagen musste daraufhin abbremsen, um nicht mit dem auffahrenden Transporter zusammenzustoßen.

Lasterfahrer hat den Unfall wohl verursacht

Ein 32-jähriger Autofahrer wich in der weiteren Folge vom mittleren auf den linken Fahrstreifen aus und prallte mit dem Wagen einer 48-Jährigen zusammen. Fünf andere Autos fuhren in die Unfallstelle. Der 32-Jährige, die 48-Jährige sowie eine weitere Frau im Alter von 40 Jahren wurden bei dem Kettenunfall verletzt.

Auf dem Abschnitt der A2 zwischen Bielefeld und Hannover staute sich der Verkehr zeitweise auf acht Kilometer Länge.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Tödlicher Unfall auf Mallorca: Unglücksfahrerin auf Kaution frei?
Tödlicher Unfall auf Mallorca: Unglücksfahrerin auf Kaution frei?
Riesen-Razzia mit 1500 Polizisten gegen Rotlicht-Bande: Drei Beschuldigte in U-Haft
Riesen-Razzia mit 1500 Polizisten gegen Rotlicht-Bande: Drei Beschuldigte in U-Haft
Ärzte völlig „baff“: Schwerkranker Alfie (2) atmet trotz abgeschalteter Maschinen allein
Ärzte völlig „baff“: Schwerkranker Alfie (2) atmet trotz abgeschalteter Maschinen allein
Mehr als 50 Verletzte bei Zugunglück in Salzburg - Passagiere im Schlaf überrascht
Mehr als 50 Verletzte bei Zugunglück in Salzburg - Passagiere im Schlaf überrascht

Kommentare