Sexualdelikt ausgeschlossen

Nach Mord an Berlinerin - Polen soll Verdächtigen ausliefern

Nach dem gewaltsamen Tod einer 60-jährigen Frau in Berlin bemüht sich die Staatsanwaltschaft um die Auslieferung des in Polen gefassten Verdächtigen.

Berlin - Das sagte Martin Steltner, Sprecher der Staatsanwaltschaft, am Montag in der Abendschau im Rundfunk Berlin-Brandenburg (RBB). Der Haftbefehl gegen den russischen Staatsangehörigen sei wegen Mordverdachts ausgestellt. Passanten hatten die Leiche der 60-Jährigen aus Berlin-Charlottenburg vor gut einer Woche in der Nähe des Berliner Zoos in einem Gebüsch gefunden. Eine Obduktion ergab, dass die Frau Opfer einer Gewalttat wurde. Ein Sexualdelikt konnte laut der Staatsanwaltschaft ausgeschlossen werden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Einsturz der Autobahnbrücke in Genua: 30 Tote und viele Schwerverletzte  
Einsturz der Autobahnbrücke in Genua: 30 Tote und viele Schwerverletzte  
Dramatische Bilder: Autobahnbrücke in Genua eingestürzt
Dramatische Bilder: Autobahnbrücke in Genua eingestürzt
Hoffnung bei Rekordbrand in Kalifornien - doch das Wetter schlägt schon wieder um
Hoffnung bei Rekordbrand in Kalifornien - doch das Wetter schlägt schon wieder um
Brennende Autos versetzen Polizei in Schweden in Angst und Schrecken
Brennende Autos versetzen Polizei in Schweden in Angst und Schrecken

Kommentare