Das könnte Sie auch interessieren

Ein Toter bei Lawinenabgang in Tirol - dabei gab es nur eine mäßige Gefahrenstufe

Ein Toter bei Lawinenabgang in Tirol - dabei gab es nur eine mäßige Gefahrenstufe

Ein Toter bei Lawinenabgang in Tirol - dabei gab es nur eine mäßige Gefahrenstufe
Polizistin stirbt bei Einsatzfahrt: Hunderte trauern auf der Beerdigung um „Charly“ (†22)

Polizistin stirbt bei Einsatzfahrt: Hunderte trauern auf der Beerdigung um „Charly“ (†22)

Polizistin stirbt bei Einsatzfahrt: Hunderte trauern auf der Beerdigung um „Charly“ (†22)
Vermisste Maddie: 13-Jährige gibt den verzweifelten Eltern jetzt neue Hoffnung

Vermisste Maddie: 13-Jährige gibt den verzweifelten Eltern jetzt neue Hoffnung

Vermisste Maddie: 13-Jährige gibt den verzweifelten Eltern jetzt neue Hoffnung

Täter flüchtig

Polizei sucht nach Mord in Hamburg nach Zeugen

+
Das Verbrechen soll im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses verübt worden sein. Foto: Daniel Bockwoldt

Ein Mann wird in Hamburg in einem Treppenhaus erschossen. Eine Mordkommission ermittelt. Viele Fragen sind noch offen.

Hamburg (dpa) - Nach dem tödlichen Schuss auf einen Mann in Hamburg-Eppendorf sind die Täter weiter auf der Flucht. Es habe sich noch keine heiße Spur ergeben, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Der Mann war am frühen Sonntagmorgen im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses erschossen worden.

Seine Identität war zunächst unklar, er stamme vermutlich aus Süd-Ost-Europa, wie es weiter hieß. Der Leichnam wurde zur Obduktion ins Institut für Rechtsmedizin gebracht.

Nach ersten Erkenntnissen trafen vier Männer gegen 4.30 Uhr in dem Treppenhaus des Hauses aufeinander. Das Opfer war nach Polizeiangaben in Begleitung eines Bekannten, die mutmaßlichen Täter waren zu zweit unterwegs. Bei dem Treffen habe einer der beiden Verdächtigen einen tödlichen Schuss auf den Mann abgegeben, teilte die Polizei weiter mit.

Anschließend seien die beiden Angreifer aus dem Gebäude gelaufen und in eine unbekannte Richtung geflohen. Der angeschossene Mann sei vergeblich von den alarmierten Einsatzkräften reanimiert worden, er starb kurze Zeit später im Krankenhaus. Der Bekannte des Opfers blieb nach Polizeiangaben unverletzt. Seine Vernehmung stehe noch bevor. Weil er kein Deutsch spreche, müsse ein Dolmetscher hinzugezogen werden.

Nach Angaben der Polizei waren weder das Opfer noch sein Begleiter in dem Mehrfamilienhaus gemeldet. Das schließe jedoch nicht aus, dass sie dort nicht trotzdem gewohnt haben, sagte der Sprecher. Die Motive für die Tat waren zunächst unklar. Die Polizei sucht nach Zeugen. Eine Mordkommission ermittelt. Zuvor hatte der Hörfunksender "NDR 90,3" über Details zu dem Fall berichtet.

Ermittler sicherten am Sonntagvormittag Spuren am Tatort. Dabei war auch ein 3D-Scanner im Einsatz. Ob die Tatwaffe sicher gestellt wurde, konnte zunächst nicht bestätigt werden. Bei dem Gebäude handelt es sich um ein kombiniertes Wohn- und Geschäftshaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Hoch bringt aber auch Nachteile

Temperatur-Explosion in Deutschland: Wird nächste Woche der Wärme-Rekord geknackt? 

Temperatur-Explosion in Deutschland: Wird nächste Woche der Wärme-Rekord geknackt? 

Nicht ganz nüchtern

Polizisten suchen Auto-Knacker, dann rammt dieser ihren Streifenwagen frontal - auf seinem Roller

Polizisten suchen Auto-Knacker, dann rammt dieser ihren Streifenwagen frontal - auf seinem Roller

Hinweis führt zu Wohnungsdurchsuchung

Ermittler staunen bei Durchsuchung: Alkoholisierter Rentner bunkert scharfe Waffen, Schwarzpulver und eine Rakete

Ermittler staunen bei Durchsuchung: Alkoholisierter Rentner bunkert scharfe Waffen, Schwarzpulver und eine Rakete

Auch interessant

Meistgelesen

Betrunkener geht in Kneipe aufs Klo - seine Kumpel hören nur noch den Schrei
Betrunkener geht in Kneipe aufs Klo - seine Kumpel hören nur noch den Schrei
Schrecklicher Unfall: Zwillinge und Mutter verunglücken mit Auto auf Autobahn A1
Schrecklicher Unfall: Zwillinge und Mutter verunglücken mit Auto auf Autobahn A1
40 Gaffer stören Helfer nach schwerem Unfall - drastische Maßnahme der Polizei
40 Gaffer stören Helfer nach schwerem Unfall - drastische Maßnahme der Polizei
Missbrauch auf Campingplatz: Beweismittel weg - Leitender Beamter suspendiert
Missbrauch auf Campingplatz: Beweismittel weg - Leitender Beamter suspendiert

Kommentare