Noch mehr Mädchen in Nigeria entführt

+
Vor der nigerianischen Botschaft in Washington fordern Demonstranten, Maßnahmen für die Freilassung der mehr als 200 entführten Mädchen zu treffen.

Abuja - Die islamistische Terrorgruppe Boko Haram hat in Nordnigeria erneut mehrere Schülerinnen entführt. Die acht Mädchen sind am Dienstag aus dem Dorf Waranbe im Bundesstaat Borno verschleppt worden.

Gleichzeitig hätten die Islamisten in der Nähe der Grenze zu Kamerun mehrere Kontrollstellen von Polizei und Militär angegriffen, berichtete die Zeitung „Sahara Reporters“.

Vor drei Wochen hatten die Extremisten mehr als 200 Mädchen aus einer Schule in dem Ort Chibok verschleppt, von denen bis heute jede Spur fehlt. Die überwiegend christlichen Opfer werden häufig als Sexsklavinnen missbraucht. Boko-Haram-Chef Abubakar Shekau hatte erst am Montag in einem Bekennervideo erklärt, er werde die Mädchen „verkaufen“. Die Gruppe will in Nordnigeria einen Gottesstaat errichten.

dpa

Meistgelesen

Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Frau flieht vor Polizeikontrolle und rammt Polizeiauto
Frau flieht vor Polizeikontrolle und rammt Polizeiauto
Schießerei: Ein Toter und Verletzte in Cincinnati
Schießerei: Ein Toter und Verletzte in Cincinnati

Kommentare