Das könnte Sie auch interessieren

Ein Toter bei Lawinenabgang in Tirol - dabei gab es nur eine mäßige Gefahrenstufe

Ein Toter bei Lawinenabgang in Tirol - dabei gab es nur eine mäßige Gefahrenstufe

Ein Toter bei Lawinenabgang in Tirol - dabei gab es nur eine mäßige Gefahrenstufe
Reizgas in Klassenzimmer versprüht: Schule evakuiert - 32 Schüler verletzt

Reizgas in Klassenzimmer versprüht: Schule evakuiert - 32 Schüler verletzt

Reizgas in Klassenzimmer versprüht: Schule evakuiert - 32 Schüler verletzt
Polizistin stirbt bei Einsatzfahrt: Hunderte trauern auf der Beerdigung um „Charly“ (†22)

Polizistin stirbt bei Einsatzfahrt: Hunderte trauern auf der Beerdigung um „Charly“ (†22)

Polizistin stirbt bei Einsatzfahrt: Hunderte trauern auf der Beerdigung um „Charly“ (†22)

Kind ist verblutet

Obduktion: Hund tötete Baby mit Biss in die Fontanelle

+
Ein Beamter der Spurensicherung hält am 10. April eine Tüte mit Beweismaterial in der Hand. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Anfangsverdachts der fahrlässigen Tötung, hält aber auch einen tragischen Unfall für möglich. Foto: Fabian Sommer

Bad König/Darmstadt (dpa) - Für den sieben Monate alte Jannis aus Hessen war dem Obduktionsergebnis zufolge ein einziger Biss des Mischlingshunds tödlich. Das Tier habe die Fontanelle des Kindes aus Bad König im Odenwald getroffen, sagte Oberstaatsanwalt Robert Hartmann.

Durch den Biss in die bei Babys noch vorhandene Lücke auf dem Kopf zwischen den Schädelknochen sei eine Arterie verletzt worden. Das Kind sei in der Folge verblutet.

Das Baby war nach dem Biss des fünf Jahre alten Rüden am Montag in einer Spezialklinik in Mannheim gestorben. Die 23 und 27 Jahre alten Eltern schweigen zu dem tödlichen Vorfall. Die in der Wohnung sichergestellten Spuren müssen nach Angaben der Staatsanwaltschaft noch ausgewertet werden. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Anfangsverdachts der fahrlässigen Tötung, hält aber auch einen tragischen Unfall für möglich.

Bevor mit den Tests zum Rassen-Mix und dem Wesen des Hundes begonnen werden könne, müsse dieser "mindestens noch eine Woche runterkommen", hatte Hartmann am Mittwoch gesagt. Mit Ergebnissen sei daher erst in einigen Wochen zu rechnen. Nach einem ersten Eindruck der Polizei könnte der Hund ein Staffordshire-Mix sein. Zur Liste der gefährlichen Hunde gehört in Hessen auch der Staffordshire-Terrier. Als Kampfhund registriert war er bei der Stadt nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Verschollenes Mädchen aus England

Vermisste Maddie: 13-Jährige gibt den verzweifelten Eltern jetzt neue Hoffnung

Vermisste Maddie: 13-Jährige gibt den verzweifelten Eltern jetzt neue Hoffnung

Hoch bringt aber auch Nachteile

Temperatur-Explosion in Deutschland: Wird nächste Woche der Wärme-Rekord geknackt? 

Temperatur-Explosion in Deutschland: Wird nächste Woche der Wärme-Rekord geknackt? 

Nicht ganz nüchtern

Polizisten suchen Auto-Knacker, dann rammt dieser ihren Streifenwagen frontal - auf seinem Roller

Polizisten suchen Auto-Knacker, dann rammt dieser ihren Streifenwagen frontal - auf seinem Roller

Auch interessant

Meistgelesen

Betrunkener geht in Kneipe aufs Klo - seine Kumpel hören nur noch den Schrei
Betrunkener geht in Kneipe aufs Klo - seine Kumpel hören nur noch den Schrei
Zwillinge bei schrecklichem Unfall in Auto - Mutter mit verheerendem Fehler
Zwillinge bei schrecklichem Unfall in Auto - Mutter mit verheerendem Fehler
40 Gaffer stören Helfer nach schwerem Unfall - drastische Maßnahme der Polizei
40 Gaffer stören Helfer nach schwerem Unfall - drastische Maßnahme der Polizei
Missbrauch auf Campingplatz: Beweismittel weg - Leitender Beamter suspendiert
Missbrauch auf Campingplatz: Beweismittel weg - Leitender Beamter suspendiert

Kommentare