Verregneter Start

Besucher strömen zur Wiesn - „Fest ist angesprungen“

+
Die Zelte sind leerer als in den vergangenen Jahren: Das Oktoberfest 2016 startete verregnet und mit weniger Besuchern als sonst.

München - Weniger Besucher, dafür eine gemütliche Stimmung: Das Oktoberfest in München verzeichnet nach einem verregneten Start zur Halbzeit geringere Besucherzahlen als im Vorjahr.

Dennoch ist die Festleitung zufrieden. „Wir haben eine ruhige Herbstwiesn“, sagte Festleiter Josef Schmid (CSU) am Freitag. Mit dem sonnigen, milden Wetter der vergangenen Tage seien auch die Besucher gekommen. Am Donnerstag und Freitag strömten die Menschen zu Tausenden auf die Theresienwiese. „Das Fest ist angesprungen.“

Am Sonntag will Schmid eine offizielle Zwischenbilanz ziehen. Im vergangenen Jahr waren bis zum zweiten Wiesn-Wochenende rund drei Millionen Menschen gekommen. Dieses Jahr dürften es weniger sein, sagte Schmid, ohne jedoch eine Zahl zu nennen.

Hauptgrund war der wetterbedingt missglückte Start. Aber auch die Terrorangst spielt ein Rolle. Aus Sicherheitsgründen dürfen erstmals keine großen Taschen und Rucksäcke mit auf das Gelände genommen werden. An allen Zugängen stehen Ordner. Nach Anlaufschwierigkeiten funktioniert das Konzept inzwischen weitgehend reibungslos. Am Wochenende erwartet Schmid bei schönem Wetter nun einen erheblichen Andrang; die Stadt hat bereits darauf reagiert und unter anderem die Wegeführung der Besucherströme angepasst.

Alle aktuellen News zum Oktoberfest gibt's im Live-Ticker auf unserem Partnerportal tz.de.

Oktoberfest 2016: Die bisher schönsten Wiesn-Momente 

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Wütender Kunde schreibt diesen Brief an Möbelhaus - und bekommt riesigen Zuspruch
Wütender Kunde schreibt diesen Brief an Möbelhaus - und bekommt riesigen Zuspruch
Disco-Schießerei in Berlin - mutmaßlicher Schütze festgenommen
Disco-Schießerei in Berlin - mutmaßlicher Schütze festgenommen
Wahnsinn: Radfahrender Gaffer filmt lieber Todeskampf statt zu helfen
Wahnsinn: Radfahrender Gaffer filmt lieber Todeskampf statt zu helfen
11-Jährige gefesselt am Wartberg gefunden: Ermittler untersuchen Spuren
11-Jährige gefesselt am Wartberg gefunden: Ermittler untersuchen Spuren

Kommentare