Zu Ostern: 23.000 Hasen erschossen

+
In Neuseeland sind Osterhasen alles andere als willkommen: Jedes Jahr findet am Osterwochenende auf der Südinsel die “Große Osterhasenjagd“ auf Kaninchen und Hasen statt, die die Bauern als Pest betrachten.

Wellington - In Neuseeland sind Osterhasen alles andere als willkommen: Jedes Jahr findet am Osterwochenende auf der Südinsel die “Große Osterhasenjagd“ auf Kaninchen und Hasen statt, die die Bauern als Pest betrachten.

Bis Ostersonntag wurden nach Angaben des Veranstalters Dave Ramsey 1000 Hasen und 23 000 Kaninchen erlegt. Mehr als 500 Jäger waren im Einsatz. Zufrieden waren Ramsey nicht: “Wir hatten das Ziel, 25 000 zu erlegen, aber Regen hat die Jagd behindert“, sagte er im Rundfunk.

So alt werden Tiere normalerweise

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Kaninchen und Hasen sind erst von Siedlern nach Neuseeland gebracht worden und haben keine natürlichen Feinde. Sie fressen die Felder kahl. Jeder Bauern müsse im Jahr 50 000 neuseeländische Dollar (rund 27 500 Euro) ausgeben, um die Pest zu bekämpfen, sagte Ramsey. Die Jagd findet seit 20 Jahren jedes Jahr Ostern statt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus
Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis
Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben

Kommentare