Panne: Pornofotos bei Beerdigung gezeigt

Bridgeport - Eigentlich sollte der USB-Stick Fotos aus dem Leben des Verstorbenen enthalten. Stattdessen bekamen die Trauergäste pornographisches Material von Kindern zu sehen.

Ein 38-Jähriger hatte für ein Bestattungsinstitut in Bridgeport, USA, Fotos aus dem Leben eines Verstorbenen zusammengestellt. Sie sollten bei der Beerdigung als Slideshow gezeigt werden. Doch der Mann hatte offenbar die USB-Sticks verwechselt. Denn die Trauergäste bekamen stattdessen pornographische Bilder von Kindern zu sehen, berichtet das Onlineportal msnbc.msn.com in Berufung auf die Polizei.

Die Beamten nahmen den 38-Jährigen umgehend wegen dem Besitz von Kinderpornographie fest. Sein Computer wurde beschlagnahmt. Die Polizei fand darauf 153 kinderpornographische Daten, darunter drei Videos.

mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Polizei stoppt Auto mit sieben Kindern auf umgeklappter Rückbank
Polizei stoppt Auto mit sieben Kindern auf umgeklappter Rückbank
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Umstürzender Baum tötet Frau, als sie gerade im eigenen Garten sitzt
Umstürzender Baum tötet Frau, als sie gerade im eigenen Garten sitzt
Viele Verletzte auf Polterabend - weil Traktor außer Kontrolle gerät
Viele Verletzte auf Polterabend - weil Traktor außer Kontrolle gerät

Kommentare