Er musste sich losreißen

Zwischenfall im Vatikan: Papst schlägt auf Hand von Frau - und bereut es  

Am Silvesterabend ist es im Vatikan zu einem Zwischenfall gekommen. Dabei wollte eine Frau Papst Franziskus einfach nicht loslassen - was eine empörte Reaktion zur Folge hatte - nun bereut er es. 

Update vom 5. Februar 2020: Paukenschlag im Vatikan! Wie die Zeitung "Tagespost" meldet, hat Papst Franziskus den Präfekten des Päpstlichen Hauses, Erzbischof Georg Gänswein, auf unbestimmte Zeit beurlaubt - und damit in diesem Amt entmachtet.

  • Am Silvesterabend besuchte Papst Franzisku s in Rom die Weihnachtskrippe.
  • Viele Gläubige säumten den Platz - eine von ihnen wollte seine Hand nicht loslassen.
  • Papst Franziskus reagierte daraufhin deutlich und vehement - nun bittet er um Verzeihung.

Update vom 12. April 2020:

Auch in der Corona-Krise erteilt

Papst Franziskus den Ostersegen „Urbi et Orbi“

. Allerdings wird bei der Feier vieles anders sein.

Update vom 13. Februar 2020: Nach der überraschenden Erklärung von Papst Franziskus zum Zölibat muss er sich auch Kritik stellen. BR-Journalist Tilmann Kleinjung formuliert eine solche besonders scharf: Mit diesen Entscheidungen sei die „Kirche nicht zukunftsfähig“. Dabei spricht der Journalist vor allem noch ein anderes Thema an: Frauen in der Kirche

Update vom 1. Januar 2019, 22.21 Uhr: Ausgerechnet der sonst so friedliebende Papst hat mit einer ungewöhnlich ruppigen Aktion für den ersten Internethit des neuen Jahres gesorgt: Bei einem Bad in der Menge am Silvesterabend auf dem Petersplatz in Rom zerrte eine Gläubige derart energisch am Arm von Papst Franziskus (83), dass dieser fast stürzte und sich nur durch Schläge auf die Hand der Frau wieder lösen konnte.

Papst Franziskus bittet um Verzeihung

Die Bilder und Videos vom päpstlichen „Geduldsverlust“, für den sich Franziskus am Mittwoch öffentlich entschuldigte, wurden in Online-Netzwerken bereits hunderttausende Male angesehen. 

„Wir verlieren oft die Geduld“, gestand Franziskus bei der Messe am Neujahrstag im Vatikan. „Das passiert mir auch. Ich entschuldige mich für das schlechte Beispiel von gestern“, sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche.

In seiner Neujahrsmesse hatte Franziskus mehr Mitspracherecht von Frauen gefordert. Gewalt gegen Frauen bezeichnete er als "Schändung Gottes".

Zwischenfall im Vatikan: Frau wollte Papst Franziskus nicht loslassen - dann wird er handgreiflich

Erstmeldung vom 1. Januar 2019:

Rom - Der Papst wird fast jeden Tag von Gläubigen umringt und angefasst - jetzt aber wurde es Franziskus offensichtlich deutlich zu viel: Eine Frau wollte am Silvesterabend seine Hand nicht loslassen, als der 83-Jährige am Petersplatz in Rom unter vielen Gläubigen die Weihnachtskrippe besuchte.

Papst Franziskus: Vehemente Reaktion gegenüber Frau

Auf dem Video ist zu sehen, dass Papst Franziskus zunächst zahlreichen Menschen die Hand schüttelt. Als er sich schon wieder von der Menschenmenge wegbewegen will, greift eine Frau nach seiner Hand. Die Frau reißt ihn geradezu zu sich- und Franziskus gibt ihr sichtlich erbost ihrer Hand einen Klaps. Im Netz sorgte das auch für böse Kommentare.

Es ist nicht das erste Mal, dass der Pontifex Körperkontakt zurückweist, wie Merkur.de* berichtet. Im März zog er mehreren Menschen bei einer Audienz in Italien die Hand weg, weil sie diese küssen wollten. Später erklärte der Vatikan dazu, Franziskus habe dies aus Hygienegründen getan, weil er die Verbreitung von Keimen habe verhindern wollen.

Gibt es einem Zusammenhang zwischen dem eigenen Liebesleben und dem katholischen Kirchenoberhaupt? Laut einer britischen Studie sogar einen ganz Gewaltigen.

dpa/rpp/ml

* Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa / Alessandra Tarantino

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Corona-Superspreaderin in Garmisch-Partenkirchen? Neue Details werfen anderes Licht auf den Fall
Corona-Superspreaderin in Garmisch-Partenkirchen? Neue Details werfen anderes Licht auf den Fall
Corona: RKI weitet Reisewarnungen für Urlaubsziele massiv aus - Auswärtiges Amt kündigt Änderung an
Corona: RKI weitet Reisewarnungen für Urlaubsziele massiv aus - Auswärtiges Amt kündigt Änderung an
Corona-Sorge in Deutschland: Sieben Anzeichen für die zweite Welle - „Jetzt kommt sie wirklich“
Corona-Sorge in Deutschland: Sieben Anzeichen für die zweite Welle - „Jetzt kommt sie wirklich“
Corona-Infektion: Experten raten zu einfachem Hausmittel - Überraschendes Ergebnis bei täglicher Anwendung
Corona-Infektion: Experten raten zu einfachem Hausmittel - Überraschendes Ergebnis bei täglicher Anwendung

Kommentare