Gemeinde Völkermarkt

Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt

+
Der Perchtenlauf in der Gemeinde Völkermarkt am Samstagabend ist außer Kontrolle geraten.

Der Perchtenlauf in der Gemeinde Völkermarkt (bei Klagenfurt, Österreich) am Samstagabend ist außer Kontrolle geraten: Einige Teilnehmer sollen Zuschauer attackiert haben, ein Junge und ein Mädchen wurden verletzt.

Völkermarkt - An dem Umzug nahmen Perchtengruppen (zur Erklärung: Perchten sind verkleidete Gestalten, ein Brauchtum aus dem Alpenraum) aus ganz Kärnten teil. Ausgangspunkt für die Übergriffe soll eine Perchtengruppe gewesen sein, der sich nach Angaben der Polizei andere Brauchtums-Gruppen angeschlossen hätten. Krone.at berichtet über die Ausschreitungen

Die Tätlichkeiten gegen die Zuschauer sollen laut ersten Erhebungen von einer Gruppe aus dem Bezirk St. Veit ausgegangen sein. Einer der maskierten Männer soll einem Jungen mit der Rute ins Gesicht geschlagen haben. Ein Mädchen rannte vor schlagenden Verkleideten weg und stürzte dabei. Fatal: Das Mädchen brach sich dabei einen Finger.

Als die Situation außer Kontrolle geriet, rief der Veranstalter die Polizei. Weitere Verletzte können nicht ausgeschlossen werden, die Polizei ermittelt. 

Perchten sind verkleidete Gestalten, ein Brauchtum aus dem Alpenraum.

Matthias Kernstock

Auch interessant

Meistgelesen

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch
Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch
Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik
Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik
Autofahrer überfährt Frau mit Baby und begeht Fahrerflucht: Beide tot!
Autofahrer überfährt Frau mit Baby und begeht Fahrerflucht: Beide tot!
Mordfall Susanna: Zweiter Haftbefehl gegen Ali B. wegen Vergewaltigung 
Mordfall Susanna: Zweiter Haftbefehl gegen Ali B. wegen Vergewaltigung 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.