Peruanisches Taxi explodiert in Minenfeld

Santiago - Offenbar um die Grenzkontrollen zu umgehen, ist ein peruanischer Taxifahrer am Freitag nach Einbruch der Dunkelheit in ein Minenfeld gefahren und explodiert.

Sprengstoffexperten der chilenischen Streitkräfte haben am Samstag die Überreste eines peruanischen Taxis aus einem Minenfeld entlang der Grenze beider Länder gezogen. In der Nacht zuvor kam nach Behördenangaben mindestens eine Person bei einer Explosion ums Leben.

Offenbar um die Grenzkontrollen zu umgehen, sei der Fahrer am Freitag nach Einbruch der Dunkelheit in ein gut ausgeschildertes Minenfeld gefahren, hieß es. Das Fahrzeug sei explodiert, nachdem es auf eine Panzerabwehrmine aufgefahren sei. Ein Beamter an der Grenzstation Chacalluta sagte, es habe mehr als einen Toten gegeben. Die Minen sind ein Relikt aus den 70er Jahren, als der damalige chilenische Staatschef Augusto Pinochet eine Invasion aus dem Norden fürchtete.

dapd

Meistgelesen

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion
Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion
Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Bus kollidiert mit Pick-up: 13 Menschen sterben
Bus kollidiert mit Pick-up: 13 Menschen sterben

Kommentare