Vier Tote bei Überfall auf Bus auf Philippinen

Manila - Erneut tödlicher Überfall auf einen Bus auf den Philippinen: Bewaffnete Männer in Polizeiuniformen haben vier Menschen erschossen und danach das Fahrzeug in Brand gesetzt.

Lesen Sie auch:

Geiseldrama: Polizei räumt Fehler ein

Bei einem Überfall auf einen Bus auf den Philippinen haben bewaffnete Männer in Polizeiuniformen vier Menschen erschossen, darunter zwei Polizisten. Die Täter stoppten den Regionalbus am Donnerstag auf dem Weg in die südphilippinische Stadt Zamboanga und befahlen den Insassen auszusteigen, wie die Polizei mitteilte. Sie erschossen die beiden Polizeibeamten, den Busfahrer sowie einen Kontrolleur, setzten dann das Fahrzeug in Brand und flüchteten.

Der Überfall folgte nur drei Tage nach einem blutigen Geiseldrama in einem Touristenbus in Manila am Montag. Der Täter, ein ehemaliger Polizist, tötete acht seiner Geiseln, bevor er von der Polizei erschossen wurde.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus
Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis
Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben

Kommentare