Tödlicher Kleingartenkrieg: 61-Jähriger muss lange in Haft

+
Tödliche Schüsse im Schrebergarten: Zwischen dem Angeklagten und dem Opfer herrschte seit Jahren ein Kleinkrieg über den Gartenzaun. Foto: Birgit Reichert/Archiv

Trier (dpa) - Im Streit um Rasenmäherlärm hat ein Kleingärtner in einer Trierer Schrebergarten-Anlage seinen Nachbarn erschossen - jetzt muss der 61-Jährige wegen Totschlags siebeneinhalb Jahre in Haft, urteilte das Landgericht.

Die beiden Männer lagen seit Jahren im Clinch. Dabei ging es meistens um Lärm - vom Radio, von Rasenmähern oder von einer Säge. Die Staatsanwaltschaft hatte acht Jahre Haft, die Verteidigung ein "angemessenes Urteil" gefordert.

Auch interessant

Meistgelesen

Polizei stoppt Auto mit sieben Kindern auf umgeklappter Rückbank
Polizei stoppt Auto mit sieben Kindern auf umgeklappter Rückbank
Raser-Oma (79) muss 1200 Euro Strafe blechen
Raser-Oma (79) muss 1200 Euro Strafe blechen
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
40.000 Festival-Besucher singen Linkin-Park-Song - Gänsehaut!
40.000 Festival-Besucher singen Linkin-Park-Song - Gänsehaut!

Kommentare