1. kreisbote-de
  2. Welt

„Ab hinter die Leitplanke, sonst gibt‘s was“: Polizist greift beherzt ein und zieht Aktivistin von der Autobahn

Erstellt:

Von: Lukas Schierlinger

Kommentare

polizist und aktivistin
Im Video ist zu sehen, wie ein Polizist Judith B. von der Fahrbahn zieht. © Screenshot Letzte Generation

Judith B. will im Alleingang die A9 bei München blockieren. Ein Video zeigt, wie ein herbeigeeilter Polizist reagiert.

München - Die Aktivisten der „Letzten Generation“ haben Wort gehalten. Wie angekündigt, fanden am Montagvormittag (5. Dezember) mehrere Proteste in und um München statt. Gegen 8 Uhr versammelten sich die Klima-Kleber am Stachus. Dort war es in den vergangenen Wochen immer wieder zu Protest-Aktionen gekommen. Einige Stunden später standen auch die Autobahnen rund um die Landeshauptstadt im Fokus – wie auch ein etwa 30-sekündiges Video belegt.

München: Aktivistin will Autobahn blockieren – Polizist zieht sie weg

Der Verkehr auf der A9 und der A99 war zum Erliegen gekommen, weil Aktivisten auf Schilderbrücken gestiegen waren. Judith B. versuchte gar, im Alleingang eine Blockade zu erreichen. Sie ist gerade dabei, sich mitten auf der A9 niederzulassen, als ein Streifenwagen der Polizei eintrifft, aus dem ein beherzter Beamter flitzt. Dieser reagiert umgehend, wie auf einem Video zu sehen ist, das die „Letzte Generation“ unter anderem auf Twitter verbreitet.

Der Polizist packt Judith B., die sich wohl gerade auf der Fahrbahn festkleben wollte, an ihrer Warnweste und zieht sie energisch an den Fahrbahnrand. „So, ab hinter die Leitplanke. Ansonsten gibt‘s was“, lautet die eindeutige Ansage des Beamten.

Dass die Aktivistin in der Folge noch einmal aufsteht und Richtung Fahrbahn geht, findet der Polizist gar nicht lustig. „Schaug‘, dass du da hinter die Leitplanke kommst“, sagt er in bairischem Idiom, während er Judith B. nach hinten schubst.

„Letzte Generation“: Video zeigt Blockade-Aktion auf Autobahn

Ihr Rucksack landet schließlich im Grün hinter der Leitplanke. „Das ist eine polizeiliche Anweisung. Ab“, macht der Beamte seinen Standpunkt nochmals deutlich, bevor die Übertragung abbricht.

Auf dem Twitter-Kanal der „Letzten Generation“ erläutert Judith B. die Hintergründe ihrer Autobahn-Blockade: „Wir haben vielleicht noch zwei bis drei Jahre, um vom Kurs Richtung Klimakollaps abzukommen. Wenn wir jetzt nicht handeln, werden wir die grausamste Menschheit sein, die es je gegeben hat. Ich möchte nicht, dass meine Kinder das erleben.“

Um 13 Uhr gab die Münchner Polizei auch für die Autobahnen Entwarnung: „Die Beeinträchtigungen sind beseitigt. Der Verkehr läuft wieder.“

Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an

Auch interessant

Kommentare