Post legt Marke mit falscher Freiheitsstatue auf

+
Die Marke ist echt, die Statue darauf nicht.

New York - Die amerikanische Post hat eine Briefmarkenserie mit dem Bild einer falschen Freiheitsstatue herausgebracht.

Nach Angaben der “New York Times“ hatte die Post geglaubt, ein Bild der echten Statue vor sich zu haben. Ein Briefmarkensammler deckte die Verwechslung jedoch auf: Das Bild zeige nicht einen Ausschnitt der auf einer Insel vor Manhattan gelegenen Statue, sondern lediglich eine halb so große Kopie vor einem Kasino in Las Vegas.

Offiziell gibt sich die US-Post (“United States Postal Service“) gelassen. “Wir mögen noch immer das Design der Marke und hätten uns sowieso für dieses Foto entschieden“, sagte ein Sprecher. Die Post bedaure jedoch die Verwechslung und werde sicherstellen, dass ein solcher Fehler in Zukunft nicht noch mal passiere.

Das Kasino in Las Vegas freut sich über die unverhoffte Werbung. “Jeder dachte, die Post wolle lediglich ein großes amerikanisches Markenzeichen ehren, wobei in Wirklichkeit gleich zwei die Ehre bekamen - die Freiheitsstatue und Las Vegas“, sagte ein Sprecher des Unterhaltungs-Unternehmens MGM Resorts International.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

News-Ticker zum Hochwasser: Einsatzkräfte verärgert über Gaffer
News-Ticker zum Hochwasser: Einsatzkräfte verärgert über Gaffer
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Kettensägen-Angreifer hat bei der Festnahme Armbrüste dabei
Kettensägen-Angreifer hat bei der Festnahme Armbrüste dabei
Dauerregen lässt Pegel steigen
Dauerregen lässt Pegel steigen

Kommentare