Gewalt in Portugal

Prügel-Polizist attackiert Fan vor eigenen Kindern

Lissabon - Das Video eines brutalen Polizeieinsatzes gegen einen Fußballfan vor den Augen seiner verzweifelten Kinder hat in Portugal große Empörung ausgelöst.

Auf den Aufnahmen des Senders CMTV ist zu sehen, wie ein Anhänger von Benfica Lissabon am Sonntag nach dem 0:0 bei Vitoria Guimarães mit einem Schlagstock traktiert und in Handschellen abgeführt wird. Tausende forderten am Dienstag auf sozialen Netzwerken und auch auf der Internetseite der Polizei die sofortige Suspendierung des Beamten. „Die Diktatur ist längst vorbei“, lauteten viele Meinungen. Das Innenministerium und die Polizei gaben die Einleitung von Ermittlungen bekannt.

Die Attacke geschah nach Benficas Liga-Titelverteidigung. Der beschuldigte ranghohe Beamte - nach Medienberichten Einsatzleiter am Stadion - versicherte, der Fan habe ihn beleidigt und bespuckt. Das Opfer bestritt die Vorwürfe. Er habe dem Beamten nur erklärt, dass er das Stadion vorzeitig verlassen habe, weil eines seiner Kinder sich schlecht gefühlt habe, sagte der Unternehmer José Magalhaes. ?

Auch der Vater des Unternehmers wurde vom Polizisten zweimal mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Kollegen des Beamten drängten die schreienden Kinder (9 und 13 Jahre) zur Seite. Die Zeitung „Público“ enthüllte am Dienstag, der „Prügel-Polizist“ habe nicht nur einen Gummiknüppel, sondern auch einen Metallschlagstock eingesetzt. Dieser sei nur für äußerste Notfälle gedacht.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolbild: picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus
Seebeben vor Kos versetzt Urlauber in Angst - so sieht die Insel nun aus
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis
Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben

Kommentare