Bus rast in Stockholm in Menschenmenge

+
In der Stockholmer Innenstadt ist ein Bus in eine Menschenmenge gerast und hat sechs Personen zum Teil schwer verletzt

Stockholm - In der Stockholmer Innenstadt ist ein Bus in eine Menschenmenge gerast und hat sechs Personen verletzt. Zuvor war der Bus mehrere Stufen hinabgefahren und hatte einen Kinderwagen überrollt..

Ein Stockholmer Stadtbus ist am Samstag unkontrolliert in eine Menschenmenge gefahren und hat sechs Passanten verletzt. Fünf von ihnen sowie der Busfahrer mussten mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser gebracht werden. Ein 17 Monate altes Kleinkind und vier weitere Passanten erlitten leichte Verletzungen.

Wie ein Polizeisprecher im Rundfunk berichtete, war der Linienbus an einer Haltestelle am Södermalmstorg mitten im Zentrum der schwedischen Hauptstadt nicht wie vorgesehen zum Halten gekommen. Stattdessen rollte er unkontrolliert eine Treppe hinunter auf einen dicht bevölkerten Platz. Schon auf der Treppe wurden Passanten erfasst. Der Platz war voller Menschen, weil kurz zuvor ein Marathonlauf zu Ende gegangen war.

Polizeisprecher Stefan Fardigs erklärte, fünf Menschen hätten schwere Verletzungen davongetragen. Augenzeugin Victoria Strand sagte der Zeitung “Aftonbladet“, die Menschen seien in Panik auseinandergelaufen. “Einige Leute haben ihn nicht gesehen und sind von hinten angefahren worden“, erklärte sie. Der Bus habe auch einen Kinderwagen überfahren, das Kind habe jedoch keine ernsthaften Verletzungen erlitten.

Die zuständige Busgesellschaft SL konnte zunächst keine Angaben über die Ursachen für das Unglück machen. Der Busfahrer erlitt einen schweren Schock. Er stand nicht unter Alkoholeinfluss. “Es sah aus wie auf einem Kriegsschauplatz“, zitierte die Zeitung “Expressen“ einen Augenzeugen in ihrer Internetausgabe.

dapd/dpa

Meistgelesen

Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Python verschlingt Erntearbeiter bei lebendigem Leib
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Unglück bei Bad Aibling: Anwalt erhebt schwere Vorwürfe gegen Bahn
Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion
Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion
Frau flieht vor Polizeikontrolle und rammt Polizeiauto
Frau flieht vor Polizeikontrolle und rammt Polizeiauto

Kommentare