Rauch in ICE - Großeinsatz für Feuerwehr

+
Rauch in einem ICE bei Berlin

Berlin - Etwa 300 ICE-Reisende haben in Berlin wegen Qualms im Zug einen unfreiwilligen Zwischenstopp einlegen müssen. Mehr als 100 Feuerwehrleute aus ganz Berlin rückten am Mittwochmorgen an.

Grund war eine Rauchentwicklung im Triebwagen, wie ein Bahnsprecher sagte. „Wir dachten, der ganze Zug steht in Flammen“, erklärte ein Sprecher der Feuerwehr. „Zum Glück mussten wir aber nicht mehr eingreifen. Der Schwelbrand war bereits von selbst erloschen.“

Die rund 300 Fahrgäste verließen den Zug auf der Fahrt von Berlin nach München laut Bahnsprecher im Bahnhof Spandau. Sie setzten die Fahrt mit einem anderen ICE fort. Wie es zu der Rauchentwicklung kam, sollte untersucht werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Kettensäge-Attacke: Täter flüchtig - Neues Fahndungsfoto
Kettensäge-Attacke: Täter flüchtig - Neues Fahndungsfoto
Polizei stoppt Auto mit sieben Kindern auf umgeklappter Rückbank
Polizei stoppt Auto mit sieben Kindern auf umgeklappter Rückbank
Mann verletzt fünf Menschen mit Kettensäge - Fotos
Mann verletzt fünf Menschen mit Kettensäge - Fotos
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce

Kommentare