Roskilde-Festival gestartet

+
Das Roskilde-Festival in Dänemark hat begonnen.

Roskilde - Die britische Band The Cure zur Eröffnung und Vorfreude auf „The Boss“ Bruce Springsteen als Höhepunkt von vier Tagen Roskilde: Europas tradtionsreichstes Rockfestival hat für 75.000 Besucher begonnen.

41 Jahre nach der ersten Ausgabe 1971 präsentieren die Veranstalter eine halbe Bahn- oder Autostunde westlich von Kopenhagen mit Springsteen und seiner E-Street-Band erstmals vielen Jahren wieder einen absoluten Weltstar. Neben The Cure gehören zu den Hauptattraktionen bis Sonntagabend unter anderem die Isländerin Björk und zwei extrem unterschiedliche US-Stars: Gitarrist Jack White soll am Freitagabend einheizen, während der betont stille Bon Iver 24 Stunden gegen den gleichzeitigen Springsteen-Auftritt anspielen und -singen muss.

Love, Peace & Rock 'n' Roll: 75.000 Fans feiern beim Roskilde-Festival

Love, Peace & Rock 'n' Roll: 75.000 Fans feiern beim Roskilde-Festival

Am Eröffnungstag wurden die letzten Tickets abgesetzt. Ganz schnell ausverkauft war der Samstag mit dem Auftritt von Springsteen. Die Festival-Arrangeure hatten öffentlich Sorge geäußert, dass das riesige Gelände des Dyrskueplads' vielleicht zu stark von Springsteen-Fans im fortgeschritten Alter bevölkert werden könnte. Roskilde will ein „junges“ Festival mit Besuchern im Alter zwischen 16 und 25 Jahren sein.

Zur Fan-Gemeinde gehören auch 25 000 freiwillige Helfer. Sie werden nicht mit Geld, sondern einem Gratis-Ticket für alle vier Tage „entlohnt“. Überschüsse aus dem Festival verteilen Veranstalter an Jugend-, Kultur- und Sozialprojekte vor allem in Roskilde selbst.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce
Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis
Zwei Touristen sterben bei Erdbeben in der Ägäis
Zwei Festnahmen nach „barbarischen“ Säureattacken in London
Zwei Festnahmen nach „barbarischen“ Säureattacken in London
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben
Volksfest-Randale und sexuelle Übergriffe in Schwaben

Kommentare